Browsed by
Autor: wenzel

17. Rang für Marlen Reusser an der WM in Innspruck

17. Rang für Marlen Reusser an der WM in Innspruck

(Ädu)

Nach ihrem schweren Sturz im Frühjahr, mit längerer Trainingspause und Neuaufbau, war Marlens Ziel an den Schweizermeisterschaften wieder am Start stehen zu dürfen. Als ihr dies gelang wollte sie sich für das WM Zeitfahren in Innspruck qualifizieren, welches ihr mit dem 4. Rang am UCI 1.1 Zeitfahren in Reims auch gelang. In Innspruck zeigte Marlen ein starkes Rennen und bestätigte ihr Qualifikation mit  dem 17. Rang.

Wir Gratulieren Marlen Reusser zu ihrem 17. WM Rang beim EZF in Innsbruck.

 

Marlens Kommentar auf FB:

Merci für die vielen Glückwünsche und den grossartigen Support für die Weltmeisterschaften 2018! Ich bin für den Moment sehr zufrieden mit meinem Rang, an meiner Performance gibt es noch viel zu arbeiten und ich kann es kaum erwarten, damit zu beginnen!
Nächster Stop wird das Chrono des Nations (FRA, 14. Okt.) sein.
Allerherzlichsten Dank an alle Unterstützer/innen!
Spital Emmental Schaller Radrennsport Bruno Guggisberg Marcello Albasini Swiss Cycling RV-Ersigen Winforce @Jemalt/Wander AG Simone Mortier (https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/feb/1/16/2763.png) und alle anderen!

https://www.nau.ch/nau-trends/rad/marlen-reusser-startet-an-der-wm-mit-viel-zuversicht-65424178https://m.srf.ch/sport/mehr-sport/rad/wm-in-innsbruck-zeitfahrerin-reusser-vom-op-auf-die-rennstrecke

 

Radklassiker Brienz – Axalp

Radklassiker Brienz – Axalp

(Ädu)

Bei bestem Wetter konnte der Radklassiker Brienz-Axalp zum ersten Mal wieder seit dem Jahr 2012 ausgetragen werden. 45 Fahrerinnen und Fahrer machten sich beim zweitletzten BOE-Rennen der Saison auf den Weg den steilen Aufstieg auf die Axalp zu bezwingen. In diesem Jahr wurden auf der anspruchsvollen Strecke schnelle Zeiten gefahren.

Die unendlich  lange 9.0 km, und steile 900 Höhenmeter Steigung auf die Axalp, genossen am letzten Samstag mit Marlen Reusser, Patrik Riedi, Beat Rigazzi und Adrian Locher, auch einige Ersiger RennfahrerInnen
Ein grosser dank dem VC Meiringen-Brienz für die Organisation.

Weitere Bilder und Resultate unter: https://www.swiss-cycling-boe.ch/

Podest für Peter Stettler

Podest für Peter Stettler

(Facebook) Am Samstag startete Pesche am Seelandtriathlon in Murten, sein Tagesmenue war 1.9 km Schwimmen, 83 km Rad, und zum Dessert noch 20 km Laufen. Er teilte sich das Rennen super ein und erreichte das Ziel mit einer Zeit von 4:06:19h auf dem 3. Rang in seiner Kat. und 16. Overall!
Bravo Pesche!

Saisonabschluss Kidsbiken

Saisonabschluss Kidsbiken

(Ädu) Das war ein Abschlussfeuerwerk. bei perfektem Wetter gings zum letzten mal für das 2018 auf die Trails. Herzlichen Dank auch allen Müttern und Vätern für die feine Schlussverpflegung.

wow – das ist ein abschlussfeuerwerk. bei perfektem wetter gings zum letzten mal für das 2018 auf die trails. herzlichen dank auch allen müttern und vätern für die feine schlussverpflegung.

Gepostet von RV-Ersigen am Donnerstag, 27. September 2018

RVE an der WM in der Lenzerheide

RVE an der WM in der Lenzerheide

(Stefan) Die geilste und schönste Mountainbike-Weltmeisterschaft – und mittendrin mit Noëlle Buri und Mathias Flückiger 2 Ersiger!!! Darin war sich nicht nur der mitgereiste Fanclub aus Ersigen einig, sondern auch die x-tausend Zuschauer, die während dem Weltmeisterschaftswochenende in der Lenzerheide über die ganze Strecke die Schweizer/innen antrieben. Noëlle startete im Juniorinnenrennen stark, knallte aber im ersten steilen Downhill in das Hinterrad einer Spanierin, welche unverhofft ziemlich abrupt in die Bremsen stieg. Der Abflug war nicht mehr zu vermeiden und sie stürzte leider ziemlich stark auf das Knie. In der Folge musste sie das Rennen von hinten aufrollen und kämpfte sich mit blutendem Knie noch auf den 34. Platz vor. Das war für sie natürlich ein enttäuschendes Resultat und der RV Ersigen hatte damit gleich 2 «Knie der Nation». Denn bereits im Training viel Lukas Flückiger bei einem Ausrutscher so unglücklich aufs Knie, dass er dick eingebunden und geschient seine Ambitionen begraben musste. Wir wünschen Luk gute Besserung. Noëlle’s Knie kam mit 3 «Häftlige» noch glimpflich davon. Die Junioren-Olympiade in Buenos-Aires, diesen Oktober, sollte für sie trotzdem möglich sein. Das Rennen von Mathias wurde in den Medien ausführlich kommentiert (so sollte Medienpräsenz für Mountainbiker immer sein). Wir gratulieren Math für den 6. Platz jedenfalls ganz herzlich und wünschen viel Erfolg für die Marathon-Weltmeisterschaft.

Chrono Champenois / Strassen WM Innsbruck

Chrono Champenois / Strassen WM Innsbruck

(Facebook)

Marlen Reusser am CHRONO CHAMPENOIS Podest um 1 Sekunde verpasst!

Am UCI 1.1 Zeitfahren in Reims (Frankreich, 09. Sept.) lieferte Marlen mit dem 4. Rang ein sehr starkes Einzelzeitfahrer. Bei einer Fahrzeit von gut 45 Minuten verpasste Marlen das Podest um sage und schreibe nur 1 Sek!

Ihr Kommentar: Ich kann mein Glück kaum fassen, das hatte ich nicht erwartet! Gelungen ist das ganz bestimmt aufgrund der höchst professionellen Betreuung durch unsere persönliche sportliche Leiterin Frau Simone Mortier, welche evtl. einen Berufswechsel in Betracht ziehen sollte. Ebenso geht ein herzliches Dankeschön an Onkel Francis. Welch ein Chauffeur!

Herzlichen Dank an Swiss Cycling, meinen Arbeitgeber und Sponsor Spital Emmental, den Ausrüster Schaller Radrennsport und all ihr Lieben um mich rum!

 

Marlen Reusser im Aufgebot für die Strassen WM

Dank dem starken 4. Rang am UCI 1.1 Zeitfahren am CHRONO CHAMPENOIS in Reims, wurde Marlen von Swiss Cycling für das WM Zeitfahren in Innsbruck (23. bis am 30. September) aufgeboten.

http://www.swiss-cycling.ch/de/strasse/news/17162-strassen-wm-in-innsbruck-das-schweizer-aufgebot-umfasst-28-athleten.html

Ihr Rennen Startet am Dienstag den 25.09.2018 14:40 – 16:50 Uhr

https://www.innsbruck-tirol2018.com/programm/

Proffix Bike Cup in Basel

Proffix Bike Cup in Basel

(Facebook) Fabienne Buri hatte ein Rennfreies Wochenende auf der Strasse und nutzte die Gelegenheit in Basel wieder einmal ein Bikerennen zu fahren. Im stark besetzten Elitefeld der Damen gelang ihr mit dem 28. Rang, womit sie sehr zufrieden war, den sie hatte viel Spass an der Strecke, welche ihr sehr entgegen kam.

Es waren aber auch Nachwuchsbiker vom RVE am Start in Basel und kämpften um jeden Rang:
Kat Mega:
50. Rang Dominic Bieri
54. Gregory Schwendener

Kat. Rock:
19. Rang Severin Zingg
29. Rang Florian Müller

Ersiger am Nationalpark Bike Marathon

Ersiger am Nationalpark Bike Marathon

(Ädu) Trainiert für und eingestellt haben sich die 5 Ersiger Biker für die lange Strecke von 137 Km, doch wetterbedingt musste diese auf die letzten 47 Km gekürzt werden. Im ersten Moment etwas enttäuscht über die Kürzung der Strecke, aber auf Grund der Begründungen des Veranstalters absolut nachvollziehbar. So gab es ein sehr schnelles Rennen, welches doch jedem der 5 Ersiger grossen Spass machte. Auch mit den Leistungen konnten die 5 zufrieden sein, denn alle erreichten das Ziel unter 1Std 45Min.

Resultate:

7. Rang Stefan Buri 01:35:08

11. Rang Adrian Locher 01:37:36

7. Rang Andreas Neiderhäuser 1:38:15

14. Rang Frank Schiffmann 1:40:34

20. Rang Christian Läderach 1:43:43

 

3. Rang für Peter Stettler am Inferno Triathlon!

3. Rang für Peter Stettler am Inferno Triathlon!

(Ädu) Noch einmal wollten es Peter Stettler und Marc Burkhalter in diesem Jahr wissen, und starteten am Samstag früh in Thun zum Inferno Triathlon. 3 km Schwimmen, 97 km Rennvelo, 25 km MTB und 25 km Berglauf (total 5500HM) war das grosse Menue! Es war angerichtet und die Beiden hatten sich so gut es ging für diese Grosse Herausforderung vorbereitet. Mit dem 3. Rang in seiner Kat. und 19. Overall, zeigte Pesche ein überragendes Rennen, mit einer Zeit von 9 Std 54 teilte er seine Kräfte bestens ein. Marc Burkhalter musste je länger je mehr kämpfen, aber sein Ziel war das Schilthorn, welches er  in der Zeit von 12 Std 50 auch erreichte, mit dem 57 Rang in seiner Kat und 141 Overall. Als Teamfahrer war auch Martin Burri auf dem Rennvelo unterwegs, er bewältigte die Strecke in 4:18.
Unterstützt wurden die Teilnehmer von vielen RVE Fans am Streckenrand.
Wir gratulieren für diese grossen Leistungen am Inferno Triathlon!