Saisonrückblick 2019 Fabienne Buri

Saisonrückblick 2019 Fabienne Buri

(Fabienne) Ich konnte mein Saison wie bereits im letzten Jahr im RE/MAX Cycling Team fahren. Eine super Möglichkeit nationale und internationale Rennen zu bestreiten. Gestartet haben wir im Februar mit einem Team-Trainingslager in Mallorca um Kilometer zu sammeln und so den Grundstein für die Saison zu legen.

Mein Rennplan war vielfältig und ergab eine durchzogene Saison mit Tiefs aber auch vielen Highlights. Folgend ein paar Ausschnitte aus meinen Rennen der letzten Saison.

Schweizermeisterschaft Strasse Frauen Elite

Nachdem meine Schwester am Samstag den Vize- Schweizemeistertitel holte, hatte ich am Sonntag meine Chance. Die Strecke ging über 4 kleine und anschliessend 2 grosse Runden mit je einem langen Berg. Für mich war klar, dass ich bei diesem Berg nicht mit der Spitze mithalten kann. Aus diesem Grund griff ich gleich nach dem Start an, um in eine Fluchtgruppe zu kommen. Mit mir kamen 3 andere Fahrerinnen mit und so konnten wir gut zusammenarbeiten und einen Vorsprung von 1:30 Minuten herausfahren. Als es in den langen Aufstieg ging, konnte ich die Führung übernehmen und in meinem eigenen Rhythmus hochfahren. Ich hatte mir das Ziel gesetzt, erst ganz zuoberst von der Spitze eingeholt zu werden.

Ich hatte genau das richtige Timing und konnte mich so über den 1. langen Berg «retten» und mit der Spitzengruppe in die Abfahrt fahren (cooles Gefühl 🙂 ). In der 2. Runde waren aber meine Energiereserven auf 0. Irgendwie kämpfte ich mich noch einmal diesen Berg hoch, bis ins Ziel. Am Ende reichte es für den 14. Rang. Ich habe sicher noch viel Arbeit vor mir, aber den Mut zu haben einfach mal etwas zu probieren, war super.

GP Olten

Bei doch etwas nassen Bedingungen startete ich am Kriterium «GP Olten». Eines der wenigen Kriterien in der Schweiz. Zu fahren gab es 50 Runden mit je 850 Metern Länge. Jede 5. Runde war Sprintwertung. Zusammen mit meiner Teamkollegin Sandra fuhren wir die Sprints mit und holten uns so Punkte.

Das Rennen war sehr hart, da es doch viele Angriffe gab welche immer wieder neutralisiert werden mussten. Ich hatte aber Spass mit dem RE/MAX Cycling Team dieses Rennen zu fahren. So reichte es mir am Schluss für den 4. Gesamtrang bei den Frauen Elite.

Europameisterschaft

Ein grosses Highlight der Saison war die Europameisterschaft in Alkmaar. Ich durfte in der Kategorie U23 das Zeitfahren und das Strassenrennen absolvieren. Das Zeitfahren war komplett flach, mit einigen Kurven und viel Wind. Ich hatte mein Pacing nicht richtig eingeteilt und verlor am Schluss etwas Zeit. Es reichte nur für den 20. Rang, deutlich unter meinen Erwartungen.

Das Strassenrennen war nicht einfach. Viel Wind, Regen und viele Kurven in der Stadt machten das Rennen herausfordernd. Ich gab mein Bestes und konnte mich gut im Feld halten. Am Schluss wurde das Feld dann aber noch etwas in die Länge gezogen und es reichte mir für den 46. Rang. Mit dem Strassenrennen war ich zufrieden. Mit vielen neuen Erfahrungen und guten Erinnerungen konnte ich dann nach Hause zurückkehren.

Ausblick

Während dem Sommer hatte ich auch noch meine Lehre als Kauffrau EFZ abgeschlossen. Nun kann ich mein Arbeitspensum auf 50% reduzieren und die restliche Zeit ins Training investieren. Mit der Heim-WM im 2020 und 2024 habe ich mir neue Ziele gesetzt. Die nächsten Schritte werde ich im Andy Schleck Cycles – Immo Losch Team machen. Das luxemburgische Team gibt mir die Chance, weiterhin nationale und internationale Rennen zu fahren. Berichte zu meinen Rennen könnt ihr auch jederzeit auf www.fabienneburi.ch mitverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.