Browsed by
Schlagwort: Quer

Flückiger Cross in Madiswil

Flückiger Cross in Madiswil

(facebook) nass, nässer, flückiger-cross. trotz schwieriger verhältnisse waren viele ersiger in madiswil. beim eliterennen der frauen zeigten noelle buri auf dem 11. platz und fränzi wymann auf dem 17. platz starke rennen.
auch die kids kämpften sich sehr gut durch den schlamm:


thierry schneider (u17): 16.
jonas fuhrimann (u15/13): 13.
severin zingg (kids 4): 4.
niklas schneeberger (kids 4): 13.
vivien zingg (kids 3): 10
kevin kurth (kids 3): 12.
joel fuhrimann (kids 2): 12.
gratulation an alle und den mamis viel spass beim waschen


EKZ Crosstour Aigle 15.10.2017

EKZ Crosstour Aigle 15.10.2017

(Franziska)Alle drei Fuhrimänner waren auf das Rennen der EKZ Crosstour in Aigle gespannt. In der Kategorie U13/U15 von Jonas war ein sehr grosses, starkes und internationales Teilnehmerfeld am Start.  Er konnte im Parcour nicht ganz das erreichen was eigentlich möglich gewesen wäre und verlor so einige Ränge. Er klassierte sich im Rennen und dem Parcour auf dem 55.Rang von 61 gestarteten.

Joel bei den Kids 2 konnte sich in seinem Rennen den 16.Platz von 33.gestarteten sichern und war sehr zufrieden.

Beide Jungs konnten in Aigle wieder weitere Erfahrungen sammeln und hatten Spass an dem schönen Tag.

Als die Fuhrimänner schon in Villeneuve am See ausspannten, ging es noch für die Elitekategorien  zur Sache.

Nach dem Wechsel von Fränzi in die Lizenzkategorie liefen die ersten zwei Rennen (Illnau und Mettmenstetten) gar nicht nach Wunsch. Wenn man den Start einmal ausschliesst, sah es  in Aigle anders aus.  Kurz nach dem Start folgte ein kurzer technischer Teil. Weil es einen Stau gab versuchte Sie eine andere Linie zu nehmen, um so an einigen Gegnerinnen  vorbeizukommen. Was in anderen Rennen auch schon  funktionierte, ging  diesmal völlig daneben und anstelle Plätze zu gewinnen fand sie sich an letzter Position wieder. Im  Kopf stimmte es aber und anstelle zu hadern fuhr sie konstant ihre Runden und konnte auf dem schnellen und sehr abwechslungsreichen Rundkurs Fahrerin um Fahrerin überholen und fuhr am Schluss auf den 19. Rang.

Lukas Flückiger fuhr auf den 8.Rang.

 

Durch das Schwimmbad mit dem Quervelo

Durch das Schwimmbad mit dem Quervelo

(Stefan)Wenn auf dem Gurten eine Europameisterschaft funktioniert, dann passt ein Radquer auch in eine Badi. Sobald der letzte Badigast sein Badetuch weggeräumt hatte, gestaltet deshalb das OK des EKZ-Cups das Weyermannshaus kurzerhand in eine Querarena um. Auf dem wunderbaren Rundkurs, der auch mitten durch das Plantschbecken und den Sandkasten führte, waren auch zahlreiche blauweisse Fahrer/innen (Ersiger) zu bestaunen. Insbesondere beim Eliterennen der Frauen waren gleich 3 Ersigerinnen am Start. Los gings in der Kategorie Kids 3 mit Vivien und Kevin, die sich die Ränge 11 und 16 erkämpften. Bei den Kids 3 hatten wir Joel am Start, der sich den 21. Rang erkämpfte. Die U13/15 testeten dann erstmals den Originalparcours. Mit Severin und Jonas jagten auch 2 Ersiger über den Rasen und durch die zahlreichen Kurven. Die beiden belegten die Ränge 24 und 25. Auch die Eliterennen waren «blau». Mit Noelle, Fabienne und Marlen war das Frauenfeld gar blau durchzogen. Insbesondere Noelle fand im Startspurt die schnelle Linie und bog in der Spitzengruppe in die Querpassagen ein. Am Schluss reichte es Noelle auf den 17., Fabienne auf den 26. und Marlen auf den 27. Rang. Im abschliessenden Eliterennen der Männer kämpfte Lukas vorne mit und belegte schliesslich den 6. Rang.


5. Rang für Fabienne und Noelle an der Quer-Schweizermeisterschaft

5. Rang für Fabienne und Noelle an der Quer-Schweizermeisterschaft

Auf der Pferderennbahn von Dielsdorf waren am vergangenen Wochenende für einmal keine Vierbeiner, sondern nur Zweiräder anzutreffen.

Im Gelände der Rennbahn war die Strecke für die Quer-Schweizermeisterschaft ausgesteckt. Der äusserst flache Rundkurs war aber nicht ganz ohne, weil es viele Terrainwechsel und Sandpassagen gab. Die Meinungen der Fahrer divergierten ziemlich stark. So fehlte vielen ein Steilhang und die technischen Fahrpassagen.

Am Vormittag startete Noelle bei eisigen Verhältnissen ins U17-Rennen. Bis Runde 2 fuhr sie im Spitzentrio mit. Dann kam sie in der Sandpassage neben die Spur, musste querstellen und verlor den Anschluss an die Spitze. Zusammen mit Lisa Baumann versuchte sie nochmals heranzukommen, schaffte es aber nicht mehr ganz und beendete das Rennen auf Rang 5.

Nach dem Mittag startete Fabienne. Bei ihr ging es vor allem darum, das Rennen so anzugehen, dass die Atmung gut funktionierte. Das gelang Fabienne gut und sie konnte im Verlauf des Rennens immer mehr zulegen. Am Schluss klassierte sie sich im Juniorinnenrennen auch auf Rang 5

Sieg für Noelle am Quer in Dagmersellen

Sieg für Noelle am Quer in Dagmersellen

„Stille Nacht, heilige Nacht…“ war noch nicht ganz verklungen, als Noelle und Fränzi am Weihnachtsabend den Modus in „dranblibe, suber fahre, Rhythmus dürezieh…“ wechselten und die Weingläser gegen die Iso-Flaschen tauschten.

Stephanstag heisst seit Jahren auch Quertag in Dagmersellen, wo sich die Querelite nach den Weihnachtstagen ein erstes Mal wieder misst. Die angenehmen Temperaturen und trockenen Streckenverhältnisse machten die Strecke sehr schnell und bei allen Rennen war keine Sekunde Weihnachtsblues auszumachen.

Fränzi startet im Elitefeld und ganz kurz dahinter nahm Noelle im Juniorinnen-Feld das Rennen auf. Zusammen mit der Französin Estelle Petithory überraschte sie das restliche Feld gleich beim Start. Die beiden setzen sich von Beginn an leicht ab. Bei Rennhälfte erhöhte Noelle im langen Aufstieg die Pace nochmals und liess auch die letzte Konkurrentin stehen. Mit dem Schub der „Spitzbuebe“ (ev. war es auch der Energie-Gel) und mit einer konzentrierten Leistung fuhr sie als Erste über die Ziellinie und feierte den Sieg im Juniorinnenrennen.

​Für Fränzi war die Aufgabe auch alles andere als leicht, weil viele namhafte Fahrerinnen am Start standen. „Eifach nid letscht wärde“ war ihr Understatement vor dem Start, was ihr mit dem 16. Rang auch problemlos gelang.

Podest für Livio am Flückiger-Cross in Madisiwil

Podest für Livio am Flückiger-Cross in Madisiwil

Mitte November ist für die Radquerszene in der Schweiz ein wichtiges Datum. Da laden Mathias und Lukas Flückiger zum heissen Ritt auf der anspruchsvollen Strecke rund um die Schulhausanlage von Madiswil ein.

Im Rennen der Frauen und der U17 waren mit Fränzi Ebinger sowie Fabienne und Noëlle Buri gleich drei Blaue am Start. Und mit Noëlle meldete die erste Ersigerin schon mal ihre Podestambitionen an. Leider verlor sie den Spurt um den dritten Platz um 3 Zehntelssekunden.

Fränzi zeigte insbesondere in der schwierigen Abfahrt ihre Fahrkünste und fuhr damit auf Platz 12. Bis Rennhälfte lief es Fabienne auch gut. Danach litt sie leider einmal mehr an Atemproblemen und musste den Motor stark drosseln. Sie überquerte die Ziellinie als 16.

Im Kidsrace standen dann unsere 3 Jungs zuvorderst an der Startlinie. Livio kam perfekt weg und reihte sich als zweiter zuvorderst im Feld ein. Severin, der mit einer Magengrippe kämpfte, sich den Start aber trotzdem nicht nehmen liess, konnte bei diesen Voraussetzungen die Spitze nicht halten. Zusammen mit Jonas kämpfte er verbissen um die Top-Ten-Klassierung. Im Ziel durfte Livio schliesslich den 2. Platz bejubeln. Severin erkämpfte sich den 8. und Jonas den 12. Platz!