Browsed by
Schlagwort: Podest

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

(facebook) Noelle gewinnt die gurtenclassic!!
guter saisonabschluss für den rv ersigen: noelle gewinnt vor fabienne bei den juniorinnen und gewinnt mit der schnellsten zeit das frauenrennen. stefan fährt bei den senioren (m45) auf den 3. rang. lea mit dem 5. und lars mit dem 6. rang liefern weitere top-resultate


Link Hier

Medaillenfeier und Würstlibrätele

Medaillenfeier und Würstlibrätele

(Wenzel) Am letzten Freitag (20.10.2017) fanden wir endlich Zeit unsere erfolgreichen Radsportler-Innen zu feiern. Rund 80 Gäste hatten sich angemeldet und verliehen dem Event den gebührenden Rahmen. Ädu konnte auf eine äusserst erfolgreiche Rennsaison zurückblicken.

Noëlle Buri Internet: https://www.fabienneburi.ch/nöelle-1

 

Teilnahme an der Jugend Europameisterschaft in Graz (AUT)
Teilnahme am 14. Olympische Sommerfestival der Europäischen Jugend EYOF in Györ (HUN)


Mathias Flückiger  Internet: https://www.mathiasflueckiger.ch/


2. Rang Schweizermeisterschaft, Montsevelier
2. Rang World Cup Andorra AND
1. Rang Goldtrophy HC, Bad Säckingen GER
1. Rang Bike The Rock HC, Heubach GER
2. Rang PROFFIX Swiss Bike Cup HC, Solothurn SUI
SA Series HC, Paarl RSA


Fabienne Buri  Internet: https://www.fabienneburi.ch/


3. Rang Schweizermeisterschaft in Einzelzeitfahren Lüterkofen der Juniorinnen
18. Rang EM-Zeitfahren in Herning Dänemark Juniorinnen
54. Rang EM-Strassenrennen in Herning Juniorinnen Sturz wenige KM vor dem Ziel


Heinz Wermuth


2. Rang an der Schweizermeisterschaft im Einzelzeitfahren in Lüterkofen in der Kat Master
Weltmeister der Bäckerweltmeisterschaft in Masna Godowo Polen
Silber Duathlon-WM


Marlen Reusser


1.Schweizermeisterschaft im EZF Elite Damen
2.Rang Schweizermeisterschaft Strassenrennen in Affoltern
28. Rang EM Zeitfahren in Herning Dänemark
1. Rang Schweizermeisterschaft beim Bergrennen Chur-Arosa
29. Rang WM Zeitfahren in Bergen Norwegen


Im Anschluss hatten die Anwesenden Gelegenheit persönlich mit den Sportlern zu reden und liessen den Abend bei Wurst und diversen nicht-isotonischen Getränken ausklingen.

Link zum Fotoalbum hier.

2. Schweizermeistertitel für Marlen Reusser in diesem Jahr!

2. Schweizermeistertitel für Marlen Reusser in diesem Jahr!

(Marlen)Simone und Marlen an der Berg-Schweizermeisteschaft 2017

Bei mehr als garstigem Wetter und in aller Früh machten wir uns letzten Sonntag auf nach Chur. Dort sollten wir mit rund 160 anderen leicht verrückten Radsportlern auf die 29 km lange und 1150 hm betragende Strecke nach Arosa aufmachen. Dabei fühlten wir uns schon ein wenig als massive Kaltduscherinnen und krass hart im Nehmen. Während des steilen Aufstieges, allmählich umgeben von Schnee (dafür raus aus dem Regen), verging uns das Lachen leider. Bei der Ankunft in Arosa, durchnässt, zitternd und bei 2 Grad fanden wir uns schon langsam ziemlich dumm.

Gelohnt hat es sich aber allemal; Simone zeigte eine überragende Leistung und erreichte den 3. Rang bei den Hobby-Frauen. Sie degradierte dabei sogar einige Elite-Fahrerinnen und sorgte für ordentlich Verblüffung. Marlen qualifizierte sich mit der Bestzeit der Frauen für das anschliessende Berg-Einzelzeitfahren (5 km, 360 hm), wo sie ihren Vorsprung weiter ausbauen und damit den Schweizermeistertitel gewinnen konnte. Zwei RVE-Erfolge definitiv ausserhalb der Comfortzone.

Bilder vom Veranstalter.

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

Spannende Rennen gab es am letzten Sonntag beim Stöckli Bike-Kids-Cup Abschlussrennen im Jassbach zu sehen. Vom RV Ersigen waren nicht so viele Kids am Start wie das noch in Oberburg der Fall war. Mit Celine und Dominic Bieri gab es aber dennoch 2 Podestplätze zu feiern! Beide holten sich den 3. Rang in ihrer Kategorie und in der Gesamtwertung reichte es auch noch für den 3. Rang.

Auch die weiteren Ersiger Kids kämpften auf der tollen Strecke um jeden Rang und zeigten starke Leistungen.
Im Anschliessenden Teamrennen verpasste das spontan zusammengesetzte RVE-Team mit Dominic, Michu Bieri und Ädu Locher das Podest mit dem 4. Rang nur knapp, aber es hat allen Spass gemacht.

Die weiteren Resultate:

5. Anina Murina Kat. Rock Modi
3. Dominic Bieri Kat. Rock Giele
5. Severin Zingg Kat. Rock Giele
9. Patrick Reinmann Kat. Rock Giele
3. Céline Bieri Kat. Cross Modi
5. Jonas Fuhrimann Kat. Cross Giele

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017


(Fränzi)Das letzte Rennen des diesjährigen Argoviacups wurde wiederum in Giebenach ausgetragen.

Die jungen RVE- Fahrer und die junge Fahrerin zeigten sehr gute Leistungen:

Soft: 6.Rang Fuhrimann Joel

Cross: 10.Rang Fuhrimann Jonas

Cross Mädchen: 6.Platz Bieri Celiné

Rock: 19. Rang Bieri Dominic / 27. Platz Schwendener Nicola

Mega: 14. Rang Schwendener Gregory

 

Wiederum waren die älteren Fahrer/innen am Nachmittag unterwegs. Franziska Wymann konnte sich im kleinen Fun Frauenfeld sofort an die Spitze setzten. Es war ein harter Kampf, denn eine Fahrerin war lange nur wenige Sekunden dahinter. Sie konnte aber die Führung bis ins Ziel behaupten und gewann das letzte Rennen wie auch die Gesamtwertung.

 

In der Vereinswertung, die sich aus den startenden Fahrer/innen ergibt, belegt der RV Ersigen den 8. Rang.

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

(Fränzi)Der Argoviacup in Hägglingen hätte für die Ersiger nicht besser starten können. Als erstes startete Noëlle Buri. Sie konnte ihr Rennen souverän gewinnen.

Weiter war eine stattliche Anzahl Ersiger am Start.
Soft: Fuhrimann Joel 10.Rang
Cross: Fuhrimann Jonas 4.Rang
Mädchen: Bieri Celiné 7.Rang

Rock: Bieri Dominic 11. / Schwendener Nicola 24.Platz
Mega: Schwendener Gregory 16. Platz

Am Nachmittag war zuerst Fabienne Buri an der Reihe. Sie legte einen guten Start hin und blieb bis zur Rennhälfte auf Position zwei. Leider überholten sie durch einen Sturz zwei Fahrerinnen. Am Schluss reichte es zu Platz 4.

Zum Schluss starteten noch die Fun Kategorien. Fränzi Wymann musste schon bald zwei Fahrerinnen ziehen lassen. Durch ihr konstantes Tempo konnte sie eine Fahrerin wieder einholen, die andere sah sie erst auf dem Podest wieder (2.Rang)

Blau-weisse Podeste in Oberburg

Blau-weisse Podeste in Oberburg

(Wenzel)Am Samstag 19.08.2017 fanden nicht nur das coolste OpenAir der Schweiz (Gampel VS) und der schönste BikeMarathon der Schweiz (GRC in Verbier VS) statt, sondern ganz nebenbei auch die erste Oberburger Speichä-Chiubi mit Beteiligung des RV Ersigen. Bereits vergangenen Mittwoch haben wir unsere Kids im Rahmen des Kids-Trainings mit der Strecke bekannt gemacht – und nebenher die Wiese etwas ‚befahrbar‘ gemacht.

Den Herren Buri und Locher ist es gelungen eine Strecke auf die Beine zu stellen, welche sowohl für Fahrer wie auch für Zuschauer äusserst attraktiv war. Erwartungsgemäss war dann das halbe Teilnehmerfeld in Blau-Weiss.

Den Start machten die Kategorien Soft und Cross um 13.30 und dies gleich mit einem Paukenschlag. Auf 5 Runden der KurzDistanz legte Jonas Fuhrimann eine eindrückliche Performance an den Tag. Bereits am Ende der Startschleife hatte Jonas sich an 2. Stelle festgebissen und liess das Hinterrad des Führenden nicht mehr aus den Augen.

In Runde 2 war er bereits in Führung und gab diese bis zur letzten Runde nicht mehr aus der Hand. In Runde 5 erschien Jonas ’nur‘ noch an zweiter Stelle und hat den Fotografen ziemlich nervös gemacht 😉 Wie ein eiskalter Profi hat sich Jonas auf der Zielgeraden in Position gebracht und auf der Aussenbahn angegriffen. Das Publikum hat ihn quasi zum Sieg ‚geschrien‘! Bravo Jonas. Vor lauter Schreien und Anfeuern habe ich leider kein Video vom Zieleinlauf hinbekommen …

Aber auch die anderen Fahrer konnten mit sehr guten Leistungen überzeugen. Jöel Stettler fuhr ständig in der Spitzengruppe mit und konnte sich von Platz 7 in der Startrunde zwischenzeitlich sogar auf den 3. Rang vorkämpfen. Zwischenzeitlich durfte er sich sogar als Bronze-Gewinner feiern lassen, leider musste das Resultat aber nach der Siegerehrung noch korrigiert werden und nun fehlen Joel 1.4 Sek. zur Bronzemedaille. Beim nächsten mal klappt es aber bestimmt. Die weiteren Ersiger-Crosser Kimi (Rang 11), Nico (Rang 13), Lars (Rang 16) und Eneas (Rang 17) runden das tolle Resultat ab.

Bei den Cross Modi fuhr Céline Bieri auf den 3. Rang. Dies ist alles andere als selbstverständlich, hatte Céline doch auf der ersten Runde einen heftigen Sturz bei den Kamelbuckeln und es könnte genau so gut ein „DNF“ auf der Rangliste stehen. Mit Celina Alvarez hat ein weiters RVE-Modi Rennluft geschnuppert. Sie hat über die gesamte Renndauer nicht abreissen lassen und fuhr nur kurz hinter den älteren Modis ins Ziel auf Rang 6.

Noch besser lief es den Mädchen in der Kategorie Soft. Gleich bei ihrem ersten Renneinsatz fuhr Zuber Isabelle mit einem beherzten Schlussspurt auf den 3. Rang!

Mit Zingg Vivienne auf Rang 2 waren die Ersiger Modis gleich doppelt auf dem Siegerpodest. Auch hier ein grosses Bravo.

Bei den Soft Giele haben Lukas ( Rang 4 ) und Fynn ( Rang 5 ) das Podest nur knapp verpasst. Wärend sein Bruder vorne Gas gab, hat Jöel Fuhrimann das Rennen sichtlich genossen und ist mit viel Flow auf Rang 12 gefahren. Auch Kimis jüngerer Bruder Mika war zum ersten mal auf einer Rennstrecke und hat ohne richtige Vorbereitung eine Runde absolviert. Bravo…


Um 14.30 ging es dann weiter mit der Kategorie Rock, welche 8 Runden auf der mittleren Distanz zurücklegen mussten. Mehr als die Hälfte der Fahrer trug das RVE Shirt! Bereits beim Start hat sich Severin an die Spitze gesetzt, gewillt dem Rennen seinen Stempel aufzudrücken. Während dem gesamten Rennen war er Teil eines 4er Blocks, welcher hart um die Spitze kämpfte.

Richtig absetzen konnte Severin sich aber nicht. Eventuell hat er ein wenig zu oft bzw. zu lange geführt, denn in der letzten Runde lag er nur noch auf Rang 2. Während dem Überrunden von Fahrern wurde er dann auf der Zielgerade nochmals überholt und landete letzlich auf Rang 3. Dahinter fuhr Niklas einsam auf Rang 5 ( ganz der Showman mit Bunny Hops auf den Kamelbuckeln ), Patrick Rang 7, Fabio Rang 9, Nicola Rang 10 , Thierry Rang 11, Jeremias Rang 13, Florian Rang 14 und Raul Rang 15.
Bei den Rock Modis konnte Anina Murina leider nicht ganz vorne mitfahren. Sie hat ihren Lauf aber souverän gemeistert und auf Rang 3 gelandet.


Um 15.00 haben die Kategorien Mega und Hard ihren Parcours absolviert und dabei erstmals die ganze Strecke befahren, inkl. dem harten Aufstieg zum „Leimern“ auf offenem Feld. Lars Heiniger hat in eindrücklicher Manier einen lupenreinen Start-Ziel Sieg mit zwischenzeitlichem Streckenrekord hingelegt und lief nie Gefahr, das Rennen aus der Hand zu geben.

Mit gut 1 1/2 Min. Vorsprung verwies er die Kunkurrenz in die Schranken. Joel Oppliger auf Rang 4 und Yannick Lindauer auf Rang 5 haben auch eine starke Leistung gezeigt, konnten jedoch das hohe Tempo der Spitze nicht mithalten.

Moser Mascha hatte als einzige Teilnehmerin der Kategorie Hard den Sieg bereits beim Start auf sicher, fuhr aber trotzdem Vollgas und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden ( hat dein Papi mir gesagt ;-). Weniger klar und deshalb umso erfreulicher war der Sieg von Janice Stettler in der Kategorie Mega Modi. Schon ziemlich durstig vom ganzen Anfeuern konnte ich nicht mehr den ganzen Rennverlauf verfolgen – aber ich glaube dass Janice immerzu geführt hat und im Ziel war sie sehr glücklich.

Ob beim „Pfüderi“ (Like-A-Bike) Rennen Ersiger Knöpfe am Start waren kann ich leider auch nicht sagen, versuchte ich mich doch beim Burgdorfer-Zelt vor der Teilnahme an der Team-Staffette zu verstecken. Geglückt ist mir das leider nicht und so durfte ich mit Jeremias und Severin als Team antreten. Mit dem Ehepaar Wymann, Fabienne Buri, Pascal Locher, Timo Läderach, Raoul und José Alvarez und Küse Kohler war auch bei diesem Race das halbe Teilnehmerfeld Feld per du. Gewonnen wurde die Stafette durch das Team Buri/Locher/Läderach. Die Väter Alvarez, Kohler und Zuber waren sich im Ziel einig dass das die härtesten 50 Höhenmeter seit langem waren.

Im FUN-Rennen über 9 Runden hat Stefan Buri dann gezeigt wer im Dörfchen die Biker-Hosen anhat. In eindrücklicher Manier hat er die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren und ich schwöre dass da kein einziger Tropfen Schweiss geflossen ist! Auf Rang 2 landete mit Frank Schiffmann ein weiterer Ersiger der von Jeremias auf dem Siegerpodest würdig vertreten wurde. Auf jeden Fall hat Familie Zuber nun ausreichend Bidons zuhause und kann endlich mal ein paar alte Flaschen entsorgen…

Danke an das OK für das tolle Fest. Hoffentlich wieder im 2018 – aber bitte nicht mehr am Grand-Raid / Gampel Weekend. Es ist schon so schwer genug für einen Walliser.

Bilder in der Galerie.

Weitere Bilder vom OK in Oberburg 

Rangliste unter https://www.swiss-cycling-boe.ch/resultate/ und direkt hier Rangliste Oberburg v1

Argoviacup Langendorf 13.8.2017

Argoviacup Langendorf 13.8.2017

 (Fränzi) Nach der Sommerpause des Argoviacups ging es am letzten Wochenende in Langendorf mit dem vierten Lauf weiter. Der Anfang machte am Morgen Schwendener Gregory (Mega), er platzierte sich als 17. Bei der Kategorie Rock fuhr Bieri Dominic auf Rang 14. Beim Geschicklichkeitsparcour fuhren die Brüder Fuhrimann Joel (Soft) auf Platz 13.und Jonas auf den 7. Rang.
Am späteren Nachmittag ging Fränzi Wymann bei den Fun Frauen an den Start. Bei der ersten Zieldurchfahrt war sie in der dreier Spitzengruppe. In der zweiten Runde in einer technischen Aufwärtspassage konnte sie ihre zwei Gegnerinnen mit einer anderen Linienwahl überholen und nutzte dies für den Angriff. Sie kam weg und durfte sich im vierten Argoviacuprennen über den vierten Sieg freuen.

20. Eiger Bike mit Ersiger Beteiligung

20. Eiger Bike mit Ersiger Beteiligung

Update: Fotos in der Gallerie.

(Ädu) Traditionell stand am letzten Wochenende wieder das Eiger Bike auf dem Programm von einigen Ersiger Bikerinnen und Biker.
Am Samstag standen als erstes unsere Nachwuchsbiker im Grund von Grindelwald am Start. In einer Reihe aufgereiht wurde gestartet und die Kids hatten im Grund von Grindelwald eine kleinere oder grössere Runde zu bewältigen und anschliessend galt es den kräftezerrenden Anstieg bis ins Ziel, im Dorfzentrum hinter sich zu bringen. Die Ersiger Nachwuchsbiker meisterten die Strecke gut und schnell, so dass es mit den Geschwister Severin und Vivien Zingg gleich zwei Podestplätze zu feiern gab. Auch die restlichen RVE Kids fuhren alle samt starke Rennen und hatten sichtlich Freude daran.

2. Vivien Zingg Kat. Soft
7. Céline Bieri Kat. Cross
2. Severin Zingg Kat. Rock
7. Florian Müller Kat. Rock
8. Niklas Schneeberger Kat. Rock
11. Patrick Reinmann Kat. Rock

Am Abend stand noch ein hart umkämpfter Prolog nach Eliminator-Modus vor dichter Zuschauerkulisse auf dem Programm. Kurz entschlossen hat sich Silvan Marti für dieses Rennen auch angemeldet. Die Vorläufe meisterte er suferän und er schaffte es sogar in den viertelfinal, wo er dann aber leider sehr knapp ausschied. War aber auch gut so, denn so konnten wir endlich essen gehen und unsere Speicher für den nächsten Tag wieder füllen.

Am Sonntag erwartete uns ein prächtiger Bergsommertag in Grindelwald. Als erstes starteten um 07:00 Stefan Buri, Christof Zürcher und Chrigu Läderach auf die 88km Strecke. Um 07:45 und 08:15 galt es dann auch ernst für Lea Hofer, Silvan Marti, Daniel Marbach, Adrian Locher, und Hansueli Stettler auf der 55km Strecke.
Lea Hofer war die jüngste Dame auf der 55km Strecke und einer Zeit von 4Std 14 reichte es für den guten 6. Rang.
Silvan Marti beklagte schon in der ersten Steigung zur Grossen Scheidegg schlechte Beine, ev spürte er noch seinen Effort vom Vortag im Eliminator Rennen. Mit den KM wurden aber auch seine Beine besser und er erreichte das Ziel in 3 Std. 42 auf dem 33. Rang.
Mit einer Zeit von 3:28 war unser Presi Adrian Locher zufrieden mit seiner Zeit auf den 55km, auch wenn er eher in den Abfahrten zu kämpfen hatte.
Daniel Marbacher startet das erste Mal am Eiger Bike und hatte daher auch etwas Respekt von den vielen Höhenmeter. Er teilte sein Rennen aber gut ein und kam mit einer Zeit von 03:51 sichtlich zufrieden ins Ziel.
Hansueli Stettler teilte die 55km mit seinem Sohn gut ein und kam mit einer Zeit von 6 Std 32 ins Ziel.
Stefan Buri konnte auf der 88km Strecke einen durchwegs hohen Rhythmus fahren und wurde im Gegensatz von vielen anderen von Krämpfen verschont. Leider verpasste er mit dem 4. Rang nur knapp das Podest in seiner Kategorie.
Christof Zürcher und Christof Läderach kämpften sich auf der 88km Strecke mit Krämpfen geplagt in die letzte Steigung zur Kleinen Scheidegg. Aber auch sie erreichten das Ziel auf dem 10. und 12. Rang.
Trotz dem Kampf in den Steigungen, genoss aber jeder die herrliche Bergkulisse von Eiger Mönch und Jungfrau bei diesem schönen Wetter.

55km
Lea Hofer 06. Kat. Rang 04:14
Adrian Locher 13. Kat. Rang 03:28
Silvan Marti 33. Kat Rang 03:42
Daniel Marbacher 42 Kat. Rang 03:51
Hansueli Stettler 113. Kat. Rang 05:55

88km
Stefan Buri 4. Kat. Rang 05:53
Christof Zürcher 10. Kat. Rang 06:32
Christian Läderach 12. Kat. Rang 06:42

22km
16. Rang Gian Luca Schwendener