Browsed by
Schlagwort: Argovia

Argoviacup Hochdorf 29.04.2018

Argoviacup Hochdorf 29.04.2018

(Fränzi) Vom RVE war um 9.00 als erste Schwendener Gian-Luca am Start. Er klassierte sich auf Platz 26. Danach im grossen U15 Feld mit 46 Fahrer: Bieri Dominic 15.ter und Schwendener Gregory auf Rang 24. Bei den U13 fuhren Zingg Severin als 5. Fuhrimann Jonas als 14.und Schwendener Nicolas als 23. ins Ziel. Bieri Celine (U11) belegte den 6.Platz und Fuhrimann Joel bei den jüngsten (U9) wurde 12.

Als die Schüler bereits auf dem Heimweg waren, griff auch noch Fränzi Wymann bei den Fun-Frauen ins Renngeschehen ein. Die doch sehr flache Strecke die im technischen Teil viele enge Kurven aufweist, kam ihr sehr entgegen. Dabei konnte die RVE-Fahrerin ihre Rennerfahrung und ihre Technik voll ausspielen und zu ihrer eigener Überraschung das Rennen gewinnen.

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017


(Fränzi)Das letzte Rennen des diesjährigen Argoviacups wurde wiederum in Giebenach ausgetragen.

Die jungen RVE- Fahrer und die junge Fahrerin zeigten sehr gute Leistungen:

Soft: 6.Rang Fuhrimann Joel

Cross: 10.Rang Fuhrimann Jonas

Cross Mädchen: 6.Platz Bieri Celiné

Rock: 19. Rang Bieri Dominic / 27. Platz Schwendener Nicola

Mega: 14. Rang Schwendener Gregory

 

Wiederum waren die älteren Fahrer/innen am Nachmittag unterwegs. Franziska Wymann konnte sich im kleinen Fun Frauenfeld sofort an die Spitze setzten. Es war ein harter Kampf, denn eine Fahrerin war lange nur wenige Sekunden dahinter. Sie konnte aber die Führung bis ins Ziel behaupten und gewann das letzte Rennen wie auch die Gesamtwertung.

 

In der Vereinswertung, die sich aus den startenden Fahrer/innen ergibt, belegt der RV Ersigen den 8. Rang.

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

(Fränzi)Der Argoviacup in Hägglingen hätte für die Ersiger nicht besser starten können. Als erstes startete Noëlle Buri. Sie konnte ihr Rennen souverän gewinnen.

Weiter war eine stattliche Anzahl Ersiger am Start.
Soft: Fuhrimann Joel 10.Rang
Cross: Fuhrimann Jonas 4.Rang
Mädchen: Bieri Celiné 7.Rang

Rock: Bieri Dominic 11. / Schwendener Nicola 24.Platz
Mega: Schwendener Gregory 16. Platz

Am Nachmittag war zuerst Fabienne Buri an der Reihe. Sie legte einen guten Start hin und blieb bis zur Rennhälfte auf Position zwei. Leider überholten sie durch einen Sturz zwei Fahrerinnen. Am Schluss reichte es zu Platz 4.

Zum Schluss starteten noch die Fun Kategorien. Fränzi Wymann musste schon bald zwei Fahrerinnen ziehen lassen. Durch ihr konstantes Tempo konnte sie eine Fahrerin wieder einholen, die andere sah sie erst auf dem Podest wieder (2.Rang)

Argoviacup Langendorf 13.8.2017

Argoviacup Langendorf 13.8.2017

 (Fränzi) Nach der Sommerpause des Argoviacups ging es am letzten Wochenende in Langendorf mit dem vierten Lauf weiter. Der Anfang machte am Morgen Schwendener Gregory (Mega), er platzierte sich als 17. Bei der Kategorie Rock fuhr Bieri Dominic auf Rang 14. Beim Geschicklichkeitsparcour fuhren die Brüder Fuhrimann Joel (Soft) auf Platz 13.und Jonas auf den 7. Rang.
Am späteren Nachmittag ging Fränzi Wymann bei den Fun Frauen an den Start. Bei der ersten Zieldurchfahrt war sie in der dreier Spitzengruppe. In der zweiten Runde in einer technischen Aufwärtspassage konnte sie ihre zwei Gegnerinnen mit einer anderen Linienwahl überholen und nutzte dies für den Angriff. Sie kam weg und durfte sich im vierten Argoviacuprennen über den vierten Sieg freuen.

Argoviacup Seon – 2 Podestplätze für Ersiger-Damen

Argoviacup Seon – 2 Podestplätze für Ersiger-Damen

(Fränzi) Bereits um 9.00 Uhr wurde der Rennbetrieb mit der Kategorie Hard gestartet. Bei den Jungs beendete Lars Heiniger das Rennen auf Rang 15 und Schwendener Gian-Luca auf Platz 27. Bei den Hard Mädchen schenkten sich Noëlle Buri und Meret Lüthi nichts. Von Beginn an schlugen sie ein hohes Tempo an, keine weitere Fahrerin konnte ihnen folgen. Bis kurz vor Schluss vermochte Noëlle das Rennen von der Spitze aus zu dirigieren. Leider bekam sie „Seitenstechen“ und konnte deshalb nicht mehr um den Sieg sprinten.

Danach folgten für den RV Ersigen:

Schwendener Gregory 14.Rang (Mega)

Bieri Dominic 16.Rang und Schwendener Nicola 24.Rang (Rock)

Fuhrimann Jonas 5.Rang und bei den Mädchen Bieri Celiné 6.Rang (Cross)

Fuhrimann Joel: 11.Rang (Soft)

Am Nachmittag waren die Fun Kategorien an der Reihe, für den RVE Fränzi Wymann Ebinger. Beim Einfahren fühlten sich ihre Beine noch nicht sehr gut an. Aus diesem Grund wollte sie nicht von der Startlinie weg angreifen. Doch mit dem Startschuss waren auch die Beine (oder vorallem der Kopf 😉 voll parat und sie verwarf die Taktik bereits am ersten kurzen „Högerli“. Diesem Angriff hatte keine  Gegnerin etwas entgegenzusetzen. Von da an konnte Fränzi ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen.

 

Sieg für Fränzi am Argoviacup in Lostorf

Sieg für Fränzi am Argoviacup in Lostorf

(Stefan) Das Rennen in der Kategorie Damen Plausch war einmal mehr eine klare Angelegenheit für Fränzi Ebinger. In den technischen Passagen konnte ihr keine andere folgen und so feierte sie am späten Nachmittag in Lostorf einen Start-Ziel-Sieg. Am frühen Morgen startete Gian-Luca bei den U17 als erster für den RV Ersigen. Für ihn gab‘s auch gleich einen persönlichen „Sieg“. Endlich konnte er wieder ein Rennen ohne Atemprobleme fahren. Bruder Gregory lief‘s bei den U15 gut und er kam als 14. Ins Ziel. Im nächsten Rennen (U13) waren dann mit Dominic, Nicolas und Severin gleich 3 Ersiger am Start. Severin startete stark, hatte aber nach einem Ausrutscher (mit Sturz) massive Probleme mit der Kette und verlor noch viele Plätze. Dominic zeigte einmal mehr ein konstantes Rennen und belegte als Bester unseres Trios den 16. Rang. Nicolas stand zum ersten Mal an einem Argoviacup-Rennen am Start und belegte am Schluss den 27. Rang. „Chli heiss gsi“ war sein Kommentar zum Rennen.
Bei den Juniorinnen waren im internationalen Feld auch Girls aus dem USA-Nationalteam und auch aus Italien und Argentinien am Start. Fabienne belegte dabei den 11. Platz. Im Hindernispark schlugen sich auch unsere Jüngsten gut. Céline belegte dabei den 5. und Jonas den 12. Platz. Bei den Senioren kam Stefan nur eine knappe Runde weit, bis auf der Anzeigetafel DNF erschien.