Schlammgraben in Solothurn

Schlammgraben in Solothurn

(Stefan)

Aus dem Schanzengraben, dem Publikumsmagnet der Bikedays in Solothurn, wurde ein «SCHLAMMzengraben», der die Start- und Zielpassage eher für einen Survival-Run, denn für ein Bike-Rennen interessant machte. Der Samstag gehörte traditionell den Eliterennen. Bei den Juniorinnen kam Noelle sehr gut weg und etablierte sich in der Spitzengruppe. Ein Hänger in der Mitte des Rennens liess sie etwas zurückfallen. Sie beendete das Rennen schliesslich auf dem 6. Platz und war damit nur mässig zufrieden. Besser lief es Math Flückiger, welcher beim Eliterennen im packenden Schlussspurt nur Nino Schurter den Vortritt lassen musste.

Am Sonntag standen unsere Kids und Oldies im Fokus. Céline startete perfekt und war lange auf Podestkurs. Am Schluss reichte es knapp nicht, Céline konnte sich aber als 5. auch noch auf dem Podest feiern lassen – bravo Céline. Bei unseren Mega-Jungs war die Stimmung nach dem Rennen unterschiedlich, weil nicht alle das Rennen nach ihren Erwartungen gestalten konnten. «Meine Beine konnten einfach zuwenig Dampf entwickeln» meinte beispielsweise Florian. Dominic klassierte sich auf dem 29. Rang, Severin wurde 54., Florian 71. und Niklas 76. Im nachfolgenden Rennen der Kategorie Hard kämpfte auch Gregory mit den schlammigen Bedingungen, obwohl von oben her endlich auch mal die Sonne den Frühling anzeigte. Er klassierte sich im 66. Rang.

Den Abschluss machten Gian-Luca bei den Fun-Herren und Stefan bei den Oldies. Mit dem einsetzendem Regen wurde die Strecke nochmals sehr glitschig und anspruchsvoll und verlangte auch den Oldies alles ab. Gian-Luca belegte den 15. Rang und Stefan schaffte als 8. nochmals eine Top-Ten-Resultat für den RV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.