Browsed by
Schlagwort: Rennrad

Strassen-Weltmeisterschaft mit Marlen Reusser und Noëlle Buri

Strassen-Weltmeisterschaft mit Marlen Reusser und Noëlle Buri

(Stefan)

Was für ein Wahnsinn. Letztes Jahr hatte der RV Ersigen mit Mathias Flückiger und Noëlle Buri bereits 2 Fahrer/innen an der Mountainbike-WM in der Lenzerheide. Und dieses Jahr ging es an der Strassen-Weltmeisterschaft im englischen Yorkshire mit Marlen Reusser und Noëlle Buri gleich weiter.

Und Marlen gab im Zeitfahren der Elite schon mal die blau-bärenstarke RV-Visitenkarte ab. Trotz den ungeliebten nassen Verhältnissen fuhr sie stark und belegte den 6. Rang. Nasskalt ging es auch für Noëlle los. Mit knapp 100 weiteren Fahrerinnen startete sie zum Juniorinnen-Rennen. Noëlle fuhr stark und bewegte sich geschickt im Feld, so dass sie in keinen der sehr zahlreichen Stürze verwickelt war. Gut positioniert musste sie leider in der letzten Kurve vor der Zielgerade der Schwedin vor ihr ausweichen, welche stürzte und verlor dadurch den Schwung für den Schlussspurt. Als 16. war sie insgesamt und mit etwas Distanz trotzdem zufrieden. Im Elite-Rennen der Frauen mit Marlen konnten sich einige Fahrerinnen schon früh absetzen und dem Verfolgerfeld mit Marlen gelang es nicht mehr, diese einzuholen. Marlen kam im ersten Feld als 34. ins Ziel.

Der RV Ersigen gratuliert euch beiden ganz herzlich. Wir sind stolz auf euch.

Trainingsende Saison 2019

Trainingsende Saison 2019

Die Sommer-Trainings sind abgeschlossen. Am 17.09.2019 fand die End of Season Rennvelo Tour statt, mit Pizza und einer lauschigen Fahrt im Mondschein. Am 18.09.2019 hatten dann die Kids ihr letztes Training. Der Ausklang wurde traditionell mit feinstem Gebäck – bereitgestellt von den Eltern – vorgenommen.

Somit schaltet der RV Ersigen in den Wintermodus.

  • Jeweils am Samstag MTB oder Gravel Ausfahrt
  • Jeweils am Dienstags Abends MTB Ausfahrt mit Licht
  • Ab 31.10.19 Start Hallentraining
  • Ab 1.11.19 Start Kids Hallentraining
  • 09.11.19 Bahntraining Aigle (09:00 – 11:00)
  • 07.12.19 MTB Fonduetour (TP 15:00 Bären Ersigen)
  • 28.12.19 MTB Altjahrstour (TP 10:00 Bären Ersigen)
  • 02.01.20 Langlauftag mit C. Zürcher
  • 04.01.20 Bahntraining Grenchnen (14:30 – 16:30)

Rückblick Emmental Rundfahrt

Rückblick Emmental Rundfahrt

Rückblick auf die Emmental Rundfahrt vom 27./28. Juli 2019.
Anbei der Bericht eines Teilnehmers:

150 km fröhlich plaudernd ab geradelt

Herzlichen Dank dem „rversigen.ch“ für Publikation, Durchführung und hervorragende Verpflegung – auch an der 40. Emmental Rundfahrt! Unvergesslich das gemeinsame Radeln und Reden auf der mustergültig ausgesuchten und abgesteckten Strecke durchs einmalig schöne Emmental! Auch die hervorragend kopierbaren GPS-Daten zeigen fehlerfrei den Weg. Das Reden während der knapp 7 Std (22km/h) dauernden Fahrt wurde selten unterbrochen. So z.B. als der mittelalterliche „Gümmeler“ und der alte Knacker von Richigen, mit nahezu 60km/h und perfektem Windschatten-Fahren Worb zu preschten. An Jürg Aebersold, OK Emmentaler Rundfahrt ein spezielles „Dankeschön“. Er „organisierte“ den gut bestückten Geldbeutel – vom „Grossätti“ bereits am ersten Verpflegungsposten in Rohrbach liegen gelassen – problemlos zurück an Start/Ziel-Ort, Saalbau Kirchberg.

Theo Kurzen, Jahrgang 1964

Hansruedi Hartmann, Jahrgang 1944

Die Bilder der Emmental Rundfahrt sind hier.

Erfolgreiche Durchführung der 40. Emmental-Rundfahrt

Erfolgreiche Durchführung der 40. Emmental-Rundfahrt

(J. Aebersold)

Am Wochenende vom 27. / 28. Juli wurde die Emmental-Rundfahrt zum 40. Mal ausgetragen. Zum Jubiläumsanlass wurde jedem Teilnehmer eine Trinkflasche mit Jubiläumsaufdruck abgegeben und jedem hundertsten Teilnehmer wurde das Startgeld erlassen. Die Rundfahrt startete ab dem Saalbau in Kirchberg. Die Räumlichkeiten im Saalbau und der gegenüberliegenden Sporthalle eignen sich bestens, um den Radfahrer einen erfolgreichen Start in die Rundfahrt zu ermöglichen.

 

Der Wetterbericht kündigte für das Wochenende das Ende der Hitzeperiode und Regen an. Was für die Natur willkommen war, bedeutete für den veranstaltenden RadfahrverienErsigen, dass mit weniger Teilnehmer als üblich zu rechnen war. Am Samstag hat sich das Wetter noch gut gehalten und der Anlass konnte im üblichen Rahmen stattfinden. Der Wetterbericht für den Sonntag mit angekündigtem Dauerregen hielt dann aber doch viele Radfahrer davon ab, den Weg nach Kirchberg anzutreten. Schlussendlich konnte für beide Tage die Teilnahme von 455 Radfahrern notiert werden, was den Wetterumständen entsprechend als gutes Ergebnis zu werten ist. Dies bestätigte die Tatsache, dass die Wetterabhängigkeit von Veranstaltungen im Freien gross ist und bei schlechter Witterung der Einsatz der Organisatoren und der Helfer schlecht belohnt wird.

 

Diese standen am Wochenende bereits ab 05:00 Uhr im Einsatz, um die Velofahrerinnen und –fahrer zu empfangen. Dank der eingespielten Organisation konnte der Anlass reibungslos durchgeführt werden.

 

Die Teilnehmer mit einem Strassenfahrrad wählten zwischeneiner 100-, 125– oder 150-Kilometer langen Strecke. Die Mountainbiker kamen, fernab vom Strassenverkehr, mit einer attraktiven und erlebnisreichen Strecke, auf ihre Kosten. Siekonnten zwischen zwei Strecken von 50 oder 60 Kilometer auswählen. Die Abkürzung ab der Schaufelbühelegg direkt nach Affoltern ermöglicht, dass Radfahrer mit etwas weniger Übung einen schöne Erlebnistour absolvieren können.

 

An der Emmental-Rundfahrt wird ohne Zeitmessung gefahren. Dadurch können die Velofahrer das idyllische Emmental, dankder gut markierten Streckenführung, voll und ganz geniessen und entdecken. Bei gutem Wetter werden die Teilnehmer mit einer herrlichen Rundsicht auf die Alpen, das Aaretal, den Jura und das Mittelland für ihre Anstrengungen belohnt.

 

Bei den Verpflegungsposten versorgten die Helfer die Fahrermit Sandwiches, Riegeln, Bananen, Bouillon, Biberli und Birchermüesli, sowie natürlich mit viel Flüssigkeit.

 

Die vielen positiven Rückmeldungen motivieren das OK-Team, sich hinter die Organisation der nächsten Austragung zu machen. Es freut sich schon heute, in einem Jahr am 25. / 26 Juli 2020 wieder viele Teilnehmer am Start begrüssen zu können.

Autor: Jürg Aebersold

Vier Rennen, vier verschiedene Sieger

Vier Rennen, vier verschiedene Sieger

(Ädu)

Unfallfreie Rennen mit 256 Fahrerinnen und Fahrern an  den vier März-Samstagen in Hindelbank –

Marcel Weber (De) Gesamtsieger (Elite) und ein neuer Streckenrekord von Gabriel Chavanne.

Vom RV Ersigen gewann Lars Heiniger (U23)  und Adrian Locher (Hobby B)  gewann mit dem 4. Sieg klar die Gesamtwertung mit dem Punkte maximum

Erstmals seit fünf Jahren gelang es bei den Elite und Amateuren keinem Fahrer, mehr als ein Rennen zu gewinnen.

Dank dem guten Wetter wurden die Frühlingsrennen auf dem coupierten Rundkurs um Hindelbank von Woche zu

Woche schneller. Bei der Première gewann der Münsinger Ruben Eggenberg mit 41,1 km/h bei bedecktem Himmel.

Das zweite Frühlingsrennen  wurde mit einem Durchschnitt von 42,1 km gefahren, eine Woche später fuhr der

Deutsche Marcel Weber bereits mit 44,3 km/h und am Samstag stellten Gabriel Chavanne und der Bahnfahrer

Claudio Imhof nach den fünf Runden mit 44,6 km/h einen neuen Rekord auf. Dieser wurde möglich weil  Imhof

und Chavanne bereits auf den ersten Kilometern das Weite suchten und mit einem  forschen Tempo

die 80 km sozusagen als Paarzeitfahren absolvierten. Chavanne kam zwei Radlängen vor  dem mehrfachen

Schweizermeister ins Ziel und gewann in Hindelbank sechs Jahre nach seinem ersten Erfolg.

Die wenigen Junioren starteten zusammen mit den  jüngsten Hobbyfahrern. Lars Heiniger (RV Ersigen) liess den 40köpfigen

Pulk im Spurt zu dem auf einer Anhöhe gelegenen Ziel keine Chance. Die Dauersportlerin Eva Hürlimann,  die

Hobbyfahrer Thomas von Känel und Andreas Winkler lagen in der Gesamtwertung bei ihren Kategorien dank

ihrer Konstanz klar an der Spitze.

 

Zwei Fahrer konnten den Kategoriensieg  vom Vorjahr wiederholen: Der Anfänger Francesco Caruso aus dem

Kanton Zürich und  Adrian Locher bei den Hobby B. Der Präsident des RV Ersigen, der das letzte Rennen in

Arbeitsgemeinschaft mit dem „Rämsi“-Team RV Ersigen organisiert, ist als Verantwortlicher für  die  Streckenposten

auch in die Organisation eingebunden.

Mit Ausnahme des ersten Rennens profitierte die Rennserie vom prächtigen Frühlingswetter. Insgesamt

Starteten 256 Fahrer, welche zwischen Lausanne und dem Rheintal  sowie von Basel bis Uri ins Bernbiet reisten.

 

Ein grosser Dank geht an Rämsis OK und die unzähligen Helferinnen und Helfer aus verschiedenen Radvereinen.

 

Ranglisten und Bilder unter: http://www.fruehlingsrennen-hindelbank.ch/

2. Frühlingsrennen Hindelbank

2. Frühlingsrennen Hindelbank

(Ädu)

Das zweite Frühlingsrennen dieses Jahres stand unter einem guten Stern und trug seinen Namen zu Recht.

 

Prächtiges Wetter, angenehme Temperaturen und trotz des auf der Hindelbanker Strecke sehr oft herrschenden Windes wurde in allen Kategorien aktiv gefahren und hohe Tempi waren die Merkmale.

148 gingen an den Start und nur ein halbes Dutzend hat das Pensum nicht beendet.

 

Nebst dem, dass einige Ersiger Helfer im OK und an der Strecke im Einsatz standen, nutzten einige Ersiger Rennfahrer das schöne Frühlingswetter und Starteten am Rennen. Dabei konnte Adrian Locher (Kat. Hobby B) seinen Sieg vom letzten Samstag wiederholen Beat Rigazzi 4. Rang, Peter Stettler 5. Rang und Daniel Bolliger 7. Rang, rundeten die guten Resultate in der Kat Hobby B ab. Alle gehörten einer Spitzengruppe an, welche sich ende der 1. Runde bildete.

 

Schon zum zweiten mal Pech hatte hingegen Elia Götschmann, wie schon am letzten Samstag, schlug bei ihm auch an diesem Rennen die Defekt Hexe zu.

 

In einem schnellen Rennen der Kat Hobby A gelang Patrik Riedi der 6. Rang und Thomas Wolleb der 17. Rang.

 

Als Vorbereitung für die Bikerennen nutzte auch Severin Zingg in der Kat Schüler die Startgelegenheit und klassierte sich auf dem 7. Rang.

 

Ranglisten unter:

https://www.swiss-cycling-boe.ch/resultate/

 

Bilder von Melih Bildik unter:

https://www.flickr.com/photos/melihbildik/albums/72157679387953838

41. Frühlingsrennen in Hindelbank

41. Frühlingsrennen in Hindelbank

Saisonstart am kommenden Samstag

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Die regionale Radsportsaison startet am 9. März 2019 mit den Frühlingsrennen in Hindelbank. Seit über 40 Jahren organisiert Hansueli Ramseier (RV Ersigen) und sein Team die beliebten Frühlingsrennen in Hindelbank. Diese Rennen wären aus unserem regionalen Rennkalender nicht mehr wegzudenken.

Im letzten Jahr musste das erste Rennen wegen Schnee abgesagt werden. Hoffen wir in diesem Jahr auf frühlingshaftes Wetter zum Saisonstart.

Alle Informationen zu den Frühlingsrennen in Hindelbank gibt es hier:

http://www.fruehlingsrennen-hindelbank.ch/

#swisscyclingboe #fruehlingsrennen #hindelbank

Frühlingsfahrt gegen die Bise

Frühlingsfahrt gegen die Bise

(Facebook)  Samstag 23.02. 100km

Ab Ersigen starteten wir in Richtung Langenthal bis Huttwil, und kämpften gegen die starke Bise. Weiter ging es via Melchnau, Zofingen, Langenthal nach Wangen der Aare, wo es einen wohlverdienten Kaffeehalt gab. Mit Rückenwind fuhren wir zügig zurück nach Ersigen.

2 Medaillen an der Schweizermeisterschaft im Einzelzeitfahren für den RV Ersigen!

2 Medaillen an der Schweizermeisterschaft im Einzelzeitfahren für den RV Ersigen!

(Ädu) Noëlle Buri U19 ist nicht nur auf dem Bike schnell, sondern auch auf der Strasse, nach Silber an der MTB Schweizermeisterschaft vor einer Woche holte sich auch die Bronze Medaille im Einzelzeitfahren in Schneisingen. Lars Heiniger U19 überraschte fast alle, er gewann nach beinahe verpassten Start die Silbermedaille auf der schönen aber anspruchsvollen Strecke in Schneisingen.
Nach langer Verletzungspause konnte Marlen Reusser (Kat. FE) doch noch zur Titelverteidigung starten. Trotz Trainingsrückstand fuhr sie stark und war knapp auf Podestkurs, stürzte jedoch in der letzten Kurve! Und so klassierte sich auf dem guten 5. Rang , lediglich 40 Sek. Rückstand auf das Podest.

Fabienne Buri zeigte auch ein starkes Rennen und klassierte sich als jüngste Fahrerin in der Kat FE auf dem 15. Rang. Heinz Wermuth (Master 2) rundete die guten Resultate der Ersiger mit dem 5. Rang ab.