Browsed by
Schlagwort: Lars

Starker Saisonauftakt von Marlen Reusser und Lars Heiniger am GP Crevoisier

Starker Saisonauftakt von Marlen Reusser und Lars Heiniger am GP Crevoisier

(Ädu)Am Samstag entschied Lars das BOE-Rennen in Hindelbank in der Kat Junioren klar für sich, so wie auch die Gesamtwertung der Frühlingsrennen. Am Sonntag startete er beim Nationalen Strassenrennen dem GP Crevoisier über 90km, wo er im Massensprint den starken 6. Rang belegte.

Marlen Reusser startete am Samstag auch beim BOE Rennen in Hindelbank, jedoch trainingshalber bei den Jungs in der Kat Elite/Amateur. Am Sonntag stand mit dem GP Crevoisier auch für Marlen Reusser das erste nationale Rennen auf dem Programm. Nach einem starken Rennen kam es zum Sprint, wo Marlen mit dem 3. Rang schon ihren ersten Podestplatz in dieser, noch jungen Saison, feiern konnte.

Fabienne Buri musste wegen Grippe leider auf das Rennen verzichten.

Resultate unter: http://www.vcfm.ch/les-courses-du-club/gp-crevoisier/

3 Podestplätze für den RV Ersigen beim BOE Rennen in Hindelbank

3 Podestplätze für den RV Ersigen beim BOE Rennen in Hindelbank

(Ädu/Lbg) Regionalmeisterschaft Berner Oberland-Emmental (BOE)

In Hindelbank schien endlich die Sonne. Dank dem prächtigen Wetter erzielte der Sieger Oliver Stritt mit 44,4 km/h einen neuen Rekord im 80 km langen BOE-Meisterschaftsrennen. Die Gesamtwertung gewann zum sechsten Mal der Oberländer Kevin Jost.

Ädu. Lars Heiniger siegte gestern in der Kat. Junioren und gewann auch gleich die Gesamtwertung der 3 Fühlingsrennen in seiner Kategorie.

In der Kat. Hobby B siegte Serge Brönnimann (Team Zaugg RV Ersigen) und Peter Stettler sprintete auf den 3. Rang.
In der Gesamtwertung gab es für die Fahrer des RV Ersigen in der Kat Hobby B mit dem 1. Rang von Adrian Locher, 2. Rang Serge Brönnimann (Team Zaugg) und 3. Beat Rigazzi (Team Zaugg), sogar einen 3-fach Erfolg zu feiern.

Lbg. Bei der BOE-Meisterschaft, dem letzten Frühlingsrennen in Hindelbank, trafen die Teilnehmer nach zwei wettermässig problematischen Wettkämpfen ideale Bedingungen an. Es war ein Rennen anders als alle andern. Das Motto war vom Start weg Vollgas. Nach einer halben von total fünf Runden hatten zehn Fahrer unter dem Tempodiktat der Gesamtersten Jost und Stritt und des Bahnfahrers Claudio Imhof den Rest schon entscheidend distanziert. Oliver Stritt liegt die ansteigende Zielstrecke offenbar besser als seinen Konkurrenten, denn der Bieler gewann nach dem ersten auch das dritte Rennen während er am zweiten, sehr kühlen Renntag die Strecke vorzeitig verlassen hatte. Martina Krähenbühl dominierte die kleine Gruppe der Frauen und erreichte das Ziel mit einer bedeutenden Reserve.

Ein sechsfacher Gewinner

Für die meisten Fahrer haben die Hindelbanker Frühlingsrennen Trainings-Charakter. Aber es gibt nicht wenige, welche mit gewissen Ambitionen starten, denn einzelne Namen tauchen immer wieder als Sieger auf. So haben RV Ersigen-Präsident Adrian Locher (Hobby B) und die frühere Elitefahrerin Stephanie Bergmann in ihrer Kategorie zum dritten Mal gewonnen und im Hauptrennen kam Kevin Jost gar zu seinem sechsten Sieg. Die Gesamtwertung hat insofern nur eine beschränkte Aussagekraft weil mehrere Fahrer nur zwei von drei Rennen gefahren sind. Neben Stritt gewann nämlich auch Nicola Edelmann bei den Hobby A beide von ihm bestrittenen Rennen, konnte aber wegen einem fehlenden Resultat den Winterthurer Yves Covi nicht gefährden. Heinz Hirschi bei den ältesten Hobbyfahrern und Stephanie Bergmann bei den Frauen hatten mit weit über 30 Punkten Vorsprung ihre Kategorien klar im Griff. Die Nachwuchskategorien weisen wie schon seit mehreren Jahren nur tiefe Beteiligungen auf. Der letztjährige Sieger bei den Schülern, Colin Ray Kropf, gewann diesmal bei den  U17, Lars Heiniger (Junioren), und Francesco Caruso (Schüler) trugen sich erstmals in die Siegerliste ein.

Kleinere Beteiligung

Die Teilnehmer kamen mit Ausnahme des Tessin aus allen Landesteilen. Das erste Rennen ausgefallen, zwei Renntage bei Kälte und Nässe – das hatte unweigerlich Auswirkungen auf die Beteiligung, welche mit total 339 Startenden weit von den 539 Teilnehmern aus dem Jahr 2008 liegt.

Ein Grosser Dank an das OK um Rämsi mit all seinen Helferinnen und Helfer, Rämsi der diese Frühlingsrennen zum 40. Mal durchgeführt hat und es geht noch weiter.

Fotos hier:

https://photos.app.goo.gl/NoaDvKwCDVWglCXI2 (Thomas Wolleb)

https://www.flickr.com/photos/melihbildik/albums/72157689124445910 (Melih Bildik)

Eiskalter Start für Fabienne und Lars an der Aargauer-Challenge

Eiskalter Start für Fabienne und Lars an der Aargauer-Challenge

(Stefan) Bei eisigen Temperaturen starteten Fabienne und Lars am letzten Sonntag an der Aargauer Challenge in die Strassensaison 2018. Beim Start um 8.30 Uhr herrschten ideale Bedingungen für einen Skitag, jedoch nicht unbedingt für ein Strassenrennen. Gemeinsam mit den Junioren machten sich die Elite-Frauen auf zu den 9 Runden an je 9.4 km. Das Rennen startete sehr schnell und die Junioren machten von Anfang an so richtig „Dampf“. Leider beklagte Fabienne in der 7. Runde einen Platten und musste das Feld mit einem «Zeitfahren» wieder aufholen. Dies gelang ihr, jedoch fehlten für den Schlusssprint die „Chörndli“. Fabienne belegte bei den Frauen-Elite den 13. Rang und Lars bei den Junioren den 26. Rang.