Browsed by
Schlagwort: Kids-Biken

Kids Lager 2018 Zollikofen

Kids Lager 2018 Zollikofen

(Wenzel) Über Auffahrt (10-12. Mai) fand das jährliche Kids Bikelager des RVE statt. Bereits zum dritten – und vorläufig letzten mal – hat sich die blau-weisse Jugendmannschaft des RVE im Pfadiheim Grauholz in Zollikofen eingenistet. Bilder sagen mehr als Worte, daher erst mal eine kleine Diashow der ersten beiden Tage.

-Tag1-

Leider war das Wetter am Vatertag zunächst sehr garstig, so dass die Lagerleitung bereits am Vorabend entschieden hat, die Anfahrt ab Ersigen nach Zollikofen per Bike zu streichen. Es gab schon schlechtere Entscheide ,-)

Also fing das Lager mit dem Bezug der Unterkunft und einem zünftigen PickNick an. Aber bereits beim Dessert zeigte sich, dass es den Kids unter den (Zehen)Nägel brennt und eigentlich alle raus wollten: aufs Bike! Für den Nachmittag hatten wir uns noch eine kurze Tour ins Grauholz vorgenommen und abgesehen von etwas Nieselregen blieben wir trocken.

Während des Lagers bleibt mehr Zeit um auf die Kinder einzugehen und an den technischen Fähigkeiten zu schrauben. Schon nach wenigen Runden im Wald zeigten sich beachtliche Fortschritte und natürlich kam auch der Spass nicht zu kurz.

 

Am Abend lernen die Kids dass die Tour nach dem letzten Schluck aus dem Bidon noch nicht beendet ist, sondern dass ein Bike auch ein minimales Mass an Pflege verlangt. Sicher eine Lektion die bei den Mittwochs-Trainings zu kurz kommt

Das schönste am Biken ist ja bekanntlich das Essen danach. Unsere „Küchen-Frau-Schaft“ – bestehend aus Katrin Stettler und Patricia Zuber – hat hier für die insgesamt 27 Kids und 5 Betreuer genau das richtige. „Älpler-Maggarone“ und „Epful-Muus“. Dazu noch ein leckerer Kuchen vom Geburtstagskind Isabelle und eine kleine Video-Show mit den Bildern des Tages, und schon geht der erste Lagertag zu Ende.

-Tag2-

Der frühe Biker rockt den Trail! Pünktlich um 07:30 versammelt sich die ganze Meute zum Morgen-Footing. Wir können von allen Fronten über Fortschritte berichten: Dieses Jahr sind wir sogar ohne Stürze ausgekommen ,-) Das Wetter ist 1A und einem langen tollen Tag auf dem Bike steht nichts mehr im Wege.

Bereits in den vorangehenden Jahren sind wir am Freitag auf den BremerLoop gefahren. Dieses Jahr lassen wir uns auf dem Hinweg besonders viel Zeit – sei es um die Trails im Riederewald und in der Thalmatt auszukosten, oder die Bedienung der Navigationsgeräte ausgiebig zu üben – so dass die Gruppen 2 und 3 erst auf die Mittagszeit in der Eymatt ankommen.

Nach dem Essen erhalten wir noch überraschend Besuch von Fäbu Cancellara. der sich auch Zeit für ein Gruppenfoto nahm. Leider ist die Gruppe 1 von Buri Stefan zu dem Zeitpunkt noch auf dem Bremer unterwegs.

Am Abend stand dann das obligatorische Grillen auf dem Programm. Dieses Jahr hat der Präsi das fleischliche Wohl zur Chef-Sache erklärt und selber Hand angelegt. Wo 2017 noch Kohle-Fleisch und Brand-Blasen angesagt waren, ging es heuer doch eher gesittet zu und her. Was so ein paar Grillzangen doch für einen Unterschied ausmachen können.

Unsere Kids können es nach dem Essen jeweils kaum erwarten in der Küche beim Abwasch zu helfen. Eine ausgeklügeltes System welches von den alten Ägyptern übernommen worden ist sorgt dafür, dass jeder und jede mal dran kommt. Für die notwendige Sicherheit sorgen die Kids gleich selber.

-Tag3-

Nach dem Morgenfooting wird die Unterkunft gereinigt und das Material verladen. Das Wetter ist wiederum 1A und der Heimfahrt per Bike steht nichts im Wege. Aus der geplanten Renn-Simulation in Münchenbuchsee wird leider nichts, weil ein gewisser WebMaster keine Zeit fand alle Eventualitäten abzuklären und für einen Plan-B hat’s schon gar nicht gereicht. Die Zeit bis zum Mittag kriegten wir beim Grauholz aber auch so ohne Probleme rum.

Die Rückfahrt nach Ersigen führt uns in 3 Leistungsgruppen über den Schwarzkopf. Die stärkeren Fahrer/-innen helfen den kleineren Biker/-innen dabei die Steigungen zu bewältigen, so dass alle auf den „Gipfel“ kommen. Dieses Miteinander-Fahren ist an den Mittwoch-Trainings jeweils auch nur bedingt möglich und trägt viel zur Gruppenbildung bei.

Pünktlich um 17:00 erreichen wir Ersigen und übergeben die Kids müde aber glücklich ihren Eltern. Viel zu schnell sind die 3 Tage um und wir blicken auf ein erfolgreiches Lager 2018 zurück. Die Unterkunft für 2019 ist bereits gebucht! Sei auch du (wieder) dabei – es lohnt sich!

 

Im Video unten ist die letzte Abfahrt vom Schwarzchopf zum Sädelbach festgehalten, gefolgt von ein paar Stimmen der Teilnehmer (ab Min. 04:30). Viel Spass!

Weitere Bilder sind in der Galerie zu finden.

 

 

3 Podesplätze am Stöckli Kids Cup Homberg 2018

3 Podesplätze am Stöckli Kids Cup Homberg 2018

(Wenzel) Eine beachtliche Schar von Ersiger Kids hat sich bei besten äusseren Bedingungen in Homberg eingefunden. Der erste Lauf des Stöckli Kids Bike Cup bietet eine hervorragende Gelegenheit um Rennluft zu schnuppern. Nicht nur dass es den (oftmals etwas verhassten) Massenstart nicht gibt, es geht sogar ausschliesslich bergab 😉

Wo in den vorangehenden Jahren jeweils Schlamm und teilweise gar Schnee lag, fanden unsere Kids 2018 beste Bedingungen vor. Staubtrocken war’s und heiss. Während des freien Trainings war der Rasen aber noch feucht vom Tau, was zu vielen Ausrutschern und einer beachtlichen Anzahl Stürze führte. Nicht alle Ersiger Kids kamen mit diesem Umstand zurecht und teilweise blieb etwas Respekt bis ins Rennen bestehen. Die meisten Kids konnten aber richtig Gas geben und konnten mit dem Gezeigten zufrieden sein. Dies zeigt auch die Tatsache, dass sich ausnahmslos alle im 2. Lauf steigern konnten. Bravo !

Die Resultate im Einzelnen

Soft Mädchen

Isabelle Zuber – Rang 2

 

Cross Mädchen

Bieri Céline – Rang 4

 

Rock Knaben

Zingg Severin – Rang 2

Stettler Joel – Rang 9

Müller Florian – Rang 13

Zuber Jeremias – Rang 25

 

Mega Mädchen

Stettler Janice – Rang 1

 

Mega Knaben

Bieri Dominic – Rang 5

Schneeberger Niklas – Rang 11

 

Hard Knaben

Niederhäuser Nick – Rang 5

Rangliste und weitere Bilder hier.

 

Buri-Familien-Top-Ten in Lugano

Buri-Familien-Top-Ten in Lugano

(Stefan)Mit zwei 6. Rängen von Noelle und Fabienne (Hard und Juniorinnen) und einem 7. Rang von Stefan bei den Senioren ging das letzte Swiss-Bike-Cup-Rennen buri-familien-intern an die Töchter. Aus familiärer Sicht (Bruderduell) wurde das Resultat aber durch unsere beiden Elitecracks klar getoppt. Lukas Flückiger fuhr als Dritter aufs Podest und Mathias belegte den 5. Platz. Lugano hatte zum ersten Mal eingeladen und in Carona, in der Nähe des San Salvatore, ein knüppelhartes Rennen ausgesteckt. Mit happig Höhenmetern und technisch schwierigen Steinpassagen war das Rennen auch für Céline, Dominic, Severin und Gregory herausfordernd. Bei herrlichem Herbstwetter und Bella-Ticino-Ambiente gaben sie zum Saisonabschluss in den riesigen Nachwuchsfeldern auch nochmal alles. Céline erkämpfte sich im Parcours Rang 12, Dominic Rang 34 und Severin Rang 41 bei den Rock und Gregory Rang 57 bei den Mega.

Abschluss KidsBiken

Abschluss KidsBiken

(wenzel)Die Tage werden kürzer, die Zehenspitzen kälter und die Nächte länger. Jetzt wenn einige der J&S Leiter langsam auch in Form kommen ist schon wieder fertig mit lustig. Am Mittwoch dem 20.09.2017 fand das letzte KidsTraining statt.

Eine beachtliche Zahl von 47 (!) Kids hat sich für die letzte – verkürzte Ausfahrt eingefunden. In 3 Gruppen machen wir uns auf den Weg zur BMX Bahn in Alchenflüh um noch mal richtig Spass zu haben. Bei dem Verkehrsaufkommen ist es schon eine reife Leistung dass niemand unter die Räder gekommen ist.

Nach ein paar Races und einer kurzen Fotosession geht es auch schon wieder zurück nach Ersigen, wo uns die Eltern und die Mittwochsbiker ein leckeres Kaffee-Kuchen Buffet bereitgestellt haben.

Stefan bedankt sich für die tolle Beteiligung bei den Trainings, die Unterstützung der Eltern und den J&S Leitern für den Einsatz. Am 3. November geht das Hallentraining in Ersigen los. Wir freuen uns.

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

Spannende Rennen gab es am letzten Sonntag beim Stöckli Bike-Kids-Cup Abschlussrennen im Jassbach zu sehen. Vom RV Ersigen waren nicht so viele Kids am Start wie das noch in Oberburg der Fall war. Mit Celine und Dominic Bieri gab es aber dennoch 2 Podestplätze zu feiern! Beide holten sich den 3. Rang in ihrer Kategorie und in der Gesamtwertung reichte es auch noch für den 3. Rang.

Auch die weiteren Ersiger Kids kämpften auf der tollen Strecke um jeden Rang und zeigten starke Leistungen.
Im Anschliessenden Teamrennen verpasste das spontan zusammengesetzte RVE-Team mit Dominic, Michu Bieri und Ädu Locher das Podest mit dem 4. Rang nur knapp, aber es hat allen Spass gemacht.

Die weiteren Resultate:

5. Anina Murina Kat. Rock Modi
3. Dominic Bieri Kat. Rock Giele
5. Severin Zingg Kat. Rock Giele
9. Patrick Reinmann Kat. Rock Giele
3. Céline Bieri Kat. Cross Modi
5. Jonas Fuhrimann Kat. Cross Giele

Blau-weisse Podeste in Oberburg

Blau-weisse Podeste in Oberburg

(Wenzel)Am Samstag 19.08.2017 fanden nicht nur das coolste OpenAir der Schweiz (Gampel VS) und der schönste BikeMarathon der Schweiz (GRC in Verbier VS) statt, sondern ganz nebenbei auch die erste Oberburger Speichä-Chiubi mit Beteiligung des RV Ersigen. Bereits vergangenen Mittwoch haben wir unsere Kids im Rahmen des Kids-Trainings mit der Strecke bekannt gemacht – und nebenher die Wiese etwas ‚befahrbar‘ gemacht.

Den Herren Buri und Locher ist es gelungen eine Strecke auf die Beine zu stellen, welche sowohl für Fahrer wie auch für Zuschauer äusserst attraktiv war. Erwartungsgemäss war dann das halbe Teilnehmerfeld in Blau-Weiss.

Den Start machten die Kategorien Soft und Cross um 13.30 und dies gleich mit einem Paukenschlag. Auf 5 Runden der KurzDistanz legte Jonas Fuhrimann eine eindrückliche Performance an den Tag. Bereits am Ende der Startschleife hatte Jonas sich an 2. Stelle festgebissen und liess das Hinterrad des Führenden nicht mehr aus den Augen.

In Runde 2 war er bereits in Führung und gab diese bis zur letzten Runde nicht mehr aus der Hand. In Runde 5 erschien Jonas ’nur‘ noch an zweiter Stelle und hat den Fotografen ziemlich nervös gemacht 😉 Wie ein eiskalter Profi hat sich Jonas auf der Zielgeraden in Position gebracht und auf der Aussenbahn angegriffen. Das Publikum hat ihn quasi zum Sieg ‚geschrien‘! Bravo Jonas. Vor lauter Schreien und Anfeuern habe ich leider kein Video vom Zieleinlauf hinbekommen …

Aber auch die anderen Fahrer konnten mit sehr guten Leistungen überzeugen. Jöel Stettler fuhr ständig in der Spitzengruppe mit und konnte sich von Platz 7 in der Startrunde zwischenzeitlich sogar auf den 3. Rang vorkämpfen. Zwischenzeitlich durfte er sich sogar als Bronze-Gewinner feiern lassen, leider musste das Resultat aber nach der Siegerehrung noch korrigiert werden und nun fehlen Joel 1.4 Sek. zur Bronzemedaille. Beim nächsten mal klappt es aber bestimmt. Die weiteren Ersiger-Crosser Kimi (Rang 11), Nico (Rang 13), Lars (Rang 16) und Eneas (Rang 17) runden das tolle Resultat ab.

Bei den Cross Modi fuhr Céline Bieri auf den 3. Rang. Dies ist alles andere als selbstverständlich, hatte Céline doch auf der ersten Runde einen heftigen Sturz bei den Kamelbuckeln und es könnte genau so gut ein „DNF“ auf der Rangliste stehen. Mit Celina Alvarez hat ein weiters RVE-Modi Rennluft geschnuppert. Sie hat über die gesamte Renndauer nicht abreissen lassen und fuhr nur kurz hinter den älteren Modis ins Ziel auf Rang 6.

Noch besser lief es den Mädchen in der Kategorie Soft. Gleich bei ihrem ersten Renneinsatz fuhr Zuber Isabelle mit einem beherzten Schlussspurt auf den 3. Rang!

Mit Zingg Vivienne auf Rang 2 waren die Ersiger Modis gleich doppelt auf dem Siegerpodest. Auch hier ein grosses Bravo.

Bei den Soft Giele haben Lukas ( Rang 4 ) und Fynn ( Rang 5 ) das Podest nur knapp verpasst. Wärend sein Bruder vorne Gas gab, hat Jöel Fuhrimann das Rennen sichtlich genossen und ist mit viel Flow auf Rang 12 gefahren. Auch Kimis jüngerer Bruder Mika war zum ersten mal auf einer Rennstrecke und hat ohne richtige Vorbereitung eine Runde absolviert. Bravo…


Um 14.30 ging es dann weiter mit der Kategorie Rock, welche 8 Runden auf der mittleren Distanz zurücklegen mussten. Mehr als die Hälfte der Fahrer trug das RVE Shirt! Bereits beim Start hat sich Severin an die Spitze gesetzt, gewillt dem Rennen seinen Stempel aufzudrücken. Während dem gesamten Rennen war er Teil eines 4er Blocks, welcher hart um die Spitze kämpfte.

Richtig absetzen konnte Severin sich aber nicht. Eventuell hat er ein wenig zu oft bzw. zu lange geführt, denn in der letzten Runde lag er nur noch auf Rang 2. Während dem Überrunden von Fahrern wurde er dann auf der Zielgerade nochmals überholt und landete letzlich auf Rang 3. Dahinter fuhr Niklas einsam auf Rang 5 ( ganz der Showman mit Bunny Hops auf den Kamelbuckeln ), Patrick Rang 7, Fabio Rang 9, Nicola Rang 10 , Thierry Rang 11, Jeremias Rang 13, Florian Rang 14 und Raul Rang 15.
Bei den Rock Modis konnte Anina Murina leider nicht ganz vorne mitfahren. Sie hat ihren Lauf aber souverän gemeistert und auf Rang 3 gelandet.


Um 15.00 haben die Kategorien Mega und Hard ihren Parcours absolviert und dabei erstmals die ganze Strecke befahren, inkl. dem harten Aufstieg zum „Leimern“ auf offenem Feld. Lars Heiniger hat in eindrücklicher Manier einen lupenreinen Start-Ziel Sieg mit zwischenzeitlichem Streckenrekord hingelegt und lief nie Gefahr, das Rennen aus der Hand zu geben.

Mit gut 1 1/2 Min. Vorsprung verwies er die Kunkurrenz in die Schranken. Joel Oppliger auf Rang 4 und Yannick Lindauer auf Rang 5 haben auch eine starke Leistung gezeigt, konnten jedoch das hohe Tempo der Spitze nicht mithalten.

Moser Mascha hatte als einzige Teilnehmerin der Kategorie Hard den Sieg bereits beim Start auf sicher, fuhr aber trotzdem Vollgas und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden ( hat dein Papi mir gesagt ;-). Weniger klar und deshalb umso erfreulicher war der Sieg von Janice Stettler in der Kategorie Mega Modi. Schon ziemlich durstig vom ganzen Anfeuern konnte ich nicht mehr den ganzen Rennverlauf verfolgen – aber ich glaube dass Janice immerzu geführt hat und im Ziel war sie sehr glücklich.

Ob beim „Pfüderi“ (Like-A-Bike) Rennen Ersiger Knöpfe am Start waren kann ich leider auch nicht sagen, versuchte ich mich doch beim Burgdorfer-Zelt vor der Teilnahme an der Team-Staffette zu verstecken. Geglückt ist mir das leider nicht und so durfte ich mit Jeremias und Severin als Team antreten. Mit dem Ehepaar Wymann, Fabienne Buri, Pascal Locher, Timo Läderach, Raoul und José Alvarez und Küse Kohler war auch bei diesem Race das halbe Teilnehmerfeld Feld per du. Gewonnen wurde die Stafette durch das Team Buri/Locher/Läderach. Die Väter Alvarez, Kohler und Zuber waren sich im Ziel einig dass das die härtesten 50 Höhenmeter seit langem waren.

Im FUN-Rennen über 9 Runden hat Stefan Buri dann gezeigt wer im Dörfchen die Biker-Hosen anhat. In eindrücklicher Manier hat er die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren und ich schwöre dass da kein einziger Tropfen Schweiss geflossen ist! Auf Rang 2 landete mit Frank Schiffmann ein weiterer Ersiger der von Jeremias auf dem Siegerpodest würdig vertreten wurde. Auf jeden Fall hat Familie Zuber nun ausreichend Bidons zuhause und kann endlich mal ein paar alte Flaschen entsorgen…

Danke an das OK für das tolle Fest. Hoffentlich wieder im 2018 – aber bitte nicht mehr am Grand-Raid / Gampel Weekend. Es ist schon so schwer genug für einen Walliser.

Bilder in der Galerie.

Weitere Bilder vom OK in Oberburg 

Rangliste unter https://www.swiss-cycling-boe.ch/resultate/ und direkt hier Rangliste Oberburg v1

20. Eiger Bike mit Ersiger Beteiligung

20. Eiger Bike mit Ersiger Beteiligung

Update: Fotos in der Gallerie.

(Ädu) Traditionell stand am letzten Wochenende wieder das Eiger Bike auf dem Programm von einigen Ersiger Bikerinnen und Biker.
Am Samstag standen als erstes unsere Nachwuchsbiker im Grund von Grindelwald am Start. In einer Reihe aufgereiht wurde gestartet und die Kids hatten im Grund von Grindelwald eine kleinere oder grössere Runde zu bewältigen und anschliessend galt es den kräftezerrenden Anstieg bis ins Ziel, im Dorfzentrum hinter sich zu bringen. Die Ersiger Nachwuchsbiker meisterten die Strecke gut und schnell, so dass es mit den Geschwister Severin und Vivien Zingg gleich zwei Podestplätze zu feiern gab. Auch die restlichen RVE Kids fuhren alle samt starke Rennen und hatten sichtlich Freude daran.

2. Vivien Zingg Kat. Soft
7. Céline Bieri Kat. Cross
2. Severin Zingg Kat. Rock
7. Florian Müller Kat. Rock
8. Niklas Schneeberger Kat. Rock
11. Patrick Reinmann Kat. Rock

Am Abend stand noch ein hart umkämpfter Prolog nach Eliminator-Modus vor dichter Zuschauerkulisse auf dem Programm. Kurz entschlossen hat sich Silvan Marti für dieses Rennen auch angemeldet. Die Vorläufe meisterte er suferän und er schaffte es sogar in den viertelfinal, wo er dann aber leider sehr knapp ausschied. War aber auch gut so, denn so konnten wir endlich essen gehen und unsere Speicher für den nächsten Tag wieder füllen.

Am Sonntag erwartete uns ein prächtiger Bergsommertag in Grindelwald. Als erstes starteten um 07:00 Stefan Buri, Christof Zürcher und Chrigu Läderach auf die 88km Strecke. Um 07:45 und 08:15 galt es dann auch ernst für Lea Hofer, Silvan Marti, Daniel Marbach, Adrian Locher, und Hansueli Stettler auf der 55km Strecke.
Lea Hofer war die jüngste Dame auf der 55km Strecke und einer Zeit von 4Std 14 reichte es für den guten 6. Rang.
Silvan Marti beklagte schon in der ersten Steigung zur Grossen Scheidegg schlechte Beine, ev spürte er noch seinen Effort vom Vortag im Eliminator Rennen. Mit den KM wurden aber auch seine Beine besser und er erreichte das Ziel in 3 Std. 42 auf dem 33. Rang.
Mit einer Zeit von 3:28 war unser Presi Adrian Locher zufrieden mit seiner Zeit auf den 55km, auch wenn er eher in den Abfahrten zu kämpfen hatte.
Daniel Marbacher startet das erste Mal am Eiger Bike und hatte daher auch etwas Respekt von den vielen Höhenmeter. Er teilte sein Rennen aber gut ein und kam mit einer Zeit von 03:51 sichtlich zufrieden ins Ziel.
Hansueli Stettler teilte die 55km mit seinem Sohn gut ein und kam mit einer Zeit von 6 Std 32 ins Ziel.
Stefan Buri konnte auf der 88km Strecke einen durchwegs hohen Rhythmus fahren und wurde im Gegensatz von vielen anderen von Krämpfen verschont. Leider verpasste er mit dem 4. Rang nur knapp das Podest in seiner Kategorie.
Christof Zürcher und Christof Läderach kämpften sich auf der 88km Strecke mit Krämpfen geplagt in die letzte Steigung zur Kleinen Scheidegg. Aber auch sie erreichten das Ziel auf dem 10. und 12. Rang.
Trotz dem Kampf in den Steigungen, genoss aber jeder die herrliche Bergkulisse von Eiger Mönch und Jungfrau bei diesem schönen Wetter.

55km
Lea Hofer 06. Kat. Rang 04:14
Adrian Locher 13. Kat. Rang 03:28
Silvan Marti 33. Kat Rang 03:42
Daniel Marbacher 42 Kat. Rang 03:51
Hansueli Stettler 113. Kat. Rang 05:55

88km
Stefan Buri 4. Kat. Rang 05:53
Christof Zürcher 10. Kat. Rang 06:32
Christian Läderach 12. Kat. Rang 06:42

22km
16. Rang Gian Luca Schwendener

Kids Ausflug auf der ERF MTB-Strecke vom 19.07.2017

Kids Ausflug auf der ERF MTB-Strecke vom 19.07.2017

(Wenzel) Bei höchstsommerlichen Temparaturen um die 30° finden sich um 11:00 Uhr 4 Kids und 2 Eltern (taffe Biker-Mamis) beim Rössler in Ersigen ein, um die MTB Strecke der Emmental Rundfahrt zu befahren.

Schon zu Beginn wählen wir zum Sommerhaus eine etwas andere Route um a) ein paar zusätzliche Trails einzubauen und b) einen Brunnen anzusteuern, da eines der taffen Mamis schon mal ohne Wasser auf die Strecke wollte 😉

Die Hitze ist echt erdrückend – so dass wir wo immer möglich im Schatten der Bäume fahren und möglichst keinen Trail entlang der Emme auslassen. Dass auch der beste Guide mal falsch abbiegen kann, oder auch mal ein ganzes Dorf ‚auslässt‘ beweise ich dann in Hasle b. Burgdorf. Zur Strafe fürs Gelächter müssen dann alle einen Teil auf der Strasse fahren. Ha – wer zuletzt lacht…. 😉

Der Aufstieg zum Brandishub und das anschliessende Teilstück auf der Herzroute bis zur Schaukäserei in Affoltern i. Emmental gehört bei solchen Temparaturen eigentlich verboten – die Kids und Mamis fahren aber tapfer (Höhen)Meter um (Höhen)Meter einer leckeren Bratwurst entgegen: denn nicht nur wir werden in der Hitze gegrillt, Iris & Alexandra haben für die Kids ein leckeres Grill, Salat, Chips und Kuchen z’Mittag organisiert. Da sind die Strapazen natürlich schnell vergessen!

Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass der Guide ein lausiger Griller ist, müssen wir die Tour etwas ‚abkürzen‘ um noch rechtzeitig zurück in Ersigen sein zu können. Also fahren wir nach dem Mittag via Lueg-Denkmal auf dem Jakobsweg zum Kaltacker. Der Jakobsweg ist, besonders im obersten Teil, eine echte Herausforderung für die Kids – liegen hier doch jeweils diverse Fondü-Tour und Neujahrs-Tour-Teilnehmer neben der Piste – aber sie meistern das mit Bravour! Und auch bei den Biker-Mamis gibt es überraschende Fortschritte zu berichten.

Nach einer letzten Stärkung beim Kaltacker geht es nun via Strausack-Trail & Powermanhole zurück nach Ersigen, wo wir pünktlich um 17:00 eintreffen.

Ein grosses Kompliment gebührt den Kids, welche trotz sommerlicher Temparatur das Bike der Badi vorgezogen haben. Und dann natürlich den Mamis die sich finanziell und/oder logistisch an der Tour beteiligt haben.

Ferienpass Burgdorf 12.07.2017

Ferienpass Burgdorf 12.07.2017

(Wenzel) Auch beim diesjährigen Ferienpass hat der RV-Ersigen eine kostenlose Biketour für Kids im Alter von 9-15J aus der Umgebung angeboten. Dabei versuchen wir den Kids die Freude am Biken näher zu bringen und auch den einen oder anderen neuen Nachwuchsfahrer zu begeistern.

9 Kids (allesamt Jungs) hatten sich angemeldet und sind auch erschienen. Der Anlass steht jeweils auch den Kids des Vereins offen, so das mit 14 Bikern ein stattliches Grüppchen zusammenfand. Gemächlich fahren wir in Richtung Rothöhe, bauen ein paar Technikübungen ein und zeigen spielerisch den Umgang mit dem Bike. Bei der Hornusserhütte in Schleumen gibt es einen kleinen Imbiss (Zuckerbrot) und einen Technikparcour (Peitsche). Die Gruppe weist ein beachtliches Niveau auf so dass auch unseren beiden Hilfs-Guides Dario und Lars alle Hände voll zu tun haben.

Über Mötschwil erreichen wir dann noch den Natural-Pumptrack beim Hurst (Hindelbank) wo noch ein paar Runden mit Jumps und Anliegerkurven gedreht werden. Pünktlich um halb 6 liefern wir die Kids müde aber zufrieden bei den Eltern ab.

Merci an Dario & Lars fürs Mithelfen.

Swiss-Bike-Cup neu in Andermatt

Swiss-Bike-Cup neu in Andermatt

(Stefan) Mit Andermatt haben nun auch die Urner ihr Swiss-Bike-Cup-Rennen. Leider überschnitt sich dies vollständig mit den Strassen-Schweizermeisterschaften. Deshalb waren auch vom RVE nicht alle Fahrerinnen am Start. Los ging’s am Samstag für Dominic, Severin und Gregory auf der nicht ganz einfachen Strecke rund um die Kaserne. Severin wurde am Start abgedrängt, so dass die Kette vom Blatt sprang und er wertvolle Zeit verlor. Dominic kämpfte sich im Pulk der Fahrer über die neue Strecke und belegte am Schluss den 32. Rang. Severin kam auf Platz 38. In der Kategorie Mega war das Feld einmal mehr sehr gross. Gregory kämpfte um jeden Platz und rangierte sich als 48.

Am Sonntag griff noch Fabienne ins Renngeschehen ein. Nach dem Zeitfahren am Donnerstag und dem Strassenrennen am Samstag waren die Beine etwas müde. Sie belegte schliesslich den 13. Platz.