Browsed by
Schlagwort: Event

Langlauf-Schnuppertraining vom 2. Januar 2018 in Kandersteg

Langlauf-Schnuppertraining vom 2. Januar 2018 in Kandersteg

Guten RUTSCH ins neue Jahr hiess es auch 2018 wieder für den RV Ersigen

(Stefanie Gloor) Am Dienstag, 2. Januar 2018 durften wir dank Christof Zürcher ein Langlauf-Schnuppertraining in Kandersteg bestreiten.

Um 9.30 trafen sich rund 25 Vereinsmitglieder beim Hotel des Alpes. Wer keine Ausrüstung bei sich hatte, wurde von Christof unentgeltlich mit top Material ausgerüstet. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Am Morgen durften die Anfänger von Christof’s Wissen profitieren. Mit viel Leidenschaft und Geduld erklärte er die Grundtechniken und die Bewegungstechnik des Skating. Nach gut zwei Stunden gelang es jedem, mit mehr oder weniger Eleganz, und ohne Unfall, eine Runde zu Laufen;-)

Im Hotel des Alpes konnten wir uns am Mittag in gemütlicher Runde am Suppen-Buffet stärken und nahmen voller Motivation den Nachmittag in Angriff. Ja, sogar das Wetter meinte es gut mit uns. Wir hatten super Bedingungen zum Langlaufen, die Loipen waren in top Zustand und sogar die Sonne scheinte.

Nun konnten die Anfänger für sich noch eine Runde laufen und Christof Zürcher machte den Fortgeschrittenen Langläufer so richtig Dampf. Die Cracks waren kaum noch zu bremsen!

Gegen 16 Uhr trafen wir uns alle noch einmal zu einem Kaffee im Restaurant. Jeder war zufrieden und war auf seine Kosten gekommen.

Dieser Langlauftag war für uns alle sehr lehrreich!

Herzlichen Dank Christof Zürcher für diesen tollen Tag!

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

(facebook) Noelle gewinnt die gurtenclassic!!
guter saisonabschluss für den rv ersigen: noelle gewinnt vor fabienne bei den juniorinnen und gewinnt mit der schnellsten zeit das frauenrennen. stefan fährt bei den senioren (m45) auf den 3. rang. lea mit dem 5. und lars mit dem 6. rang liefern weitere top-resultate


Link Hier

Besuch bei DT Swiss in Biel

Besuch bei DT Swiss in Biel

(HansPeter)

Die Entwicklung von neuen Produkten erfordert Innovation, Mut und die Bereitschaft, Dinge verändern zu wollen.

Mit diesem Grundsatz von Michael Schütz, CFO, DT Swiss, wird in der Firmenpräsentation die Firmenphilosophie von DT Swiss auf den Punkt gebracht.

Dank Marco Della Ducata konnten die Mitglieder vom RV Ersigen die Firma DT Swiss besichtigen. Vor dem Besuch von DT Swiss konnten sich vermutlich einige Mitglieder vom RV Ersigen kaum vorstellen, das hinter dem Namen „DT Swiss“ eine so grosse und innovative Firma steht, die weltweit tätig ist und absolute Spitzenprodukte fertigt.

Auf dieser Maschine wird eine Tonne Chromstahldraht in 10 Stunden zu 72‘000 Speichen verarbeitet, erklärte Christian Lehmann, DT Swiss, 120 Speichen pro Minute werden hier gefertigt!
Und diese Maschine steht nicht alleine. In den vielen Produktionscentern werden rund um die Uhr für den weltweiten Bedarf Speichen gefertigt.

In der Testwerkstatt wurde durch Marcel Waldmann ein Einblick in die Laufradproduktion gewährt. Dort werden zum Beispiel die Laufräder für Top-Athleten wie Nino Schurter oder Daniela Ryf hergestellt. Beim Anblick von diesen vielen Topräder leuchten jedem Biker die Augen wie bei einem Kind vor dem Weihnachtsbaum. Ein weiterer Bereich der Testwerkstatt ist der harte Test von Prototypen auf Maschinen die eine Dauerbelastung der Laufräder simulieren.

Im Bereich Logistik bestehe heute die Herausforderung, dass heute Kunden nicht mehr wie vor 10 Jahren grosse Volumen von einem Artikel beziehen, sondern nur die Artikel, die jeweils gerade für die Produktion benötigt werden. Deshalb sei es wichtig, dass die Firmenabläufe nach den Grundsätzen von „Industrie 4.0“ optimiert würden, so Michael Schütz.

Der RV Ersigen ist beeindruckt von dem hohen Niveau von DT Swiss. Ein hohes Niveau, dass sich durch die ganze Firma hindurch zeigt. Und wenn man mit einem Laufrad von DT Swiss künftig unterwegs ist, wird man dieses Laufrad nun noch mehr bewundern!

Ein grosses Dankeschön an alle, die diesen Besuch ermöglichten.

Medaillenfeier und Würstlibrätele

Medaillenfeier und Würstlibrätele

(Wenzel) Am letzten Freitag (20.10.2017) fanden wir endlich Zeit unsere erfolgreichen Radsportler-Innen zu feiern. Rund 80 Gäste hatten sich angemeldet und verliehen dem Event den gebührenden Rahmen. Ädu konnte auf eine äusserst erfolgreiche Rennsaison zurückblicken.

Noëlle Buri Internet: https://www.fabienneburi.ch/nöelle-1

 

Teilnahme an der Jugend Europameisterschaft in Graz (AUT)
Teilnahme am 14. Olympische Sommerfestival der Europäischen Jugend EYOF in Györ (HUN)


Mathias Flückiger  Internet: https://www.mathiasflueckiger.ch/


2. Rang Schweizermeisterschaft, Montsevelier
2. Rang World Cup Andorra AND
1. Rang Goldtrophy HC, Bad Säckingen GER
1. Rang Bike The Rock HC, Heubach GER
2. Rang PROFFIX Swiss Bike Cup HC, Solothurn SUI
SA Series HC, Paarl RSA


Fabienne Buri  Internet: https://www.fabienneburi.ch/


3. Rang Schweizermeisterschaft in Einzelzeitfahren Lüterkofen der Juniorinnen
18. Rang EM-Zeitfahren in Herning Dänemark Juniorinnen
54. Rang EM-Strassenrennen in Herning Juniorinnen Sturz wenige KM vor dem Ziel


Heinz Wermuth


2. Rang an der Schweizermeisterschaft im Einzelzeitfahren in Lüterkofen in der Kat Master
Weltmeister der Bäckerweltmeisterschaft in Masna Godowo Polen
Silber Duathlon-WM


Marlen Reusser


1.Schweizermeisterschaft im EZF Elite Damen
2.Rang Schweizermeisterschaft Strassenrennen in Affoltern
28. Rang EM Zeitfahren in Herning Dänemark
1. Rang Schweizermeisterschaft beim Bergrennen Chur-Arosa
29. Rang WM Zeitfahren in Bergen Norwegen


Im Anschluss hatten die Anwesenden Gelegenheit persönlich mit den Sportlern zu reden und liessen den Abend bei Wurst und diversen nicht-isotonischen Getränken ausklingen.

Link zum Fotoalbum hier.

Abschluss KidsBiken

Abschluss KidsBiken

(wenzel)Die Tage werden kürzer, die Zehenspitzen kälter und die Nächte länger. Jetzt wenn einige der J&S Leiter langsam auch in Form kommen ist schon wieder fertig mit lustig. Am Mittwoch dem 20.09.2017 fand das letzte KidsTraining statt.

Eine beachtliche Zahl von 47 (!) Kids hat sich für die letzte – verkürzte Ausfahrt eingefunden. In 3 Gruppen machen wir uns auf den Weg zur BMX Bahn in Alchenflüh um noch mal richtig Spass zu haben. Bei dem Verkehrsaufkommen ist es schon eine reife Leistung dass niemand unter die Räder gekommen ist.

Nach ein paar Races und einer kurzen Fotosession geht es auch schon wieder zurück nach Ersigen, wo uns die Eltern und die Mittwochsbiker ein leckeres Kaffee-Kuchen Buffet bereitgestellt haben.

Stefan bedankt sich für die tolle Beteiligung bei den Trainings, die Unterstützung der Eltern und den J&S Leitern für den Einsatz. Am 3. November geht das Hallentraining in Ersigen los. Wir freuen uns.

Blau-weisse Podeste in Oberburg

Blau-weisse Podeste in Oberburg

(Wenzel)Am Samstag 19.08.2017 fanden nicht nur das coolste OpenAir der Schweiz (Gampel VS) und der schönste BikeMarathon der Schweiz (GRC in Verbier VS) statt, sondern ganz nebenbei auch die erste Oberburger Speichä-Chiubi mit Beteiligung des RV Ersigen. Bereits vergangenen Mittwoch haben wir unsere Kids im Rahmen des Kids-Trainings mit der Strecke bekannt gemacht – und nebenher die Wiese etwas ‚befahrbar‘ gemacht.

Den Herren Buri und Locher ist es gelungen eine Strecke auf die Beine zu stellen, welche sowohl für Fahrer wie auch für Zuschauer äusserst attraktiv war. Erwartungsgemäss war dann das halbe Teilnehmerfeld in Blau-Weiss.

Den Start machten die Kategorien Soft und Cross um 13.30 und dies gleich mit einem Paukenschlag. Auf 5 Runden der KurzDistanz legte Jonas Fuhrimann eine eindrückliche Performance an den Tag. Bereits am Ende der Startschleife hatte Jonas sich an 2. Stelle festgebissen und liess das Hinterrad des Führenden nicht mehr aus den Augen.

In Runde 2 war er bereits in Führung und gab diese bis zur letzten Runde nicht mehr aus der Hand. In Runde 5 erschien Jonas ’nur‘ noch an zweiter Stelle und hat den Fotografen ziemlich nervös gemacht 😉 Wie ein eiskalter Profi hat sich Jonas auf der Zielgeraden in Position gebracht und auf der Aussenbahn angegriffen. Das Publikum hat ihn quasi zum Sieg ‚geschrien‘! Bravo Jonas. Vor lauter Schreien und Anfeuern habe ich leider kein Video vom Zieleinlauf hinbekommen …

Aber auch die anderen Fahrer konnten mit sehr guten Leistungen überzeugen. Jöel Stettler fuhr ständig in der Spitzengruppe mit und konnte sich von Platz 7 in der Startrunde zwischenzeitlich sogar auf den 3. Rang vorkämpfen. Zwischenzeitlich durfte er sich sogar als Bronze-Gewinner feiern lassen, leider musste das Resultat aber nach der Siegerehrung noch korrigiert werden und nun fehlen Joel 1.4 Sek. zur Bronzemedaille. Beim nächsten mal klappt es aber bestimmt. Die weiteren Ersiger-Crosser Kimi (Rang 11), Nico (Rang 13), Lars (Rang 16) und Eneas (Rang 17) runden das tolle Resultat ab.

Bei den Cross Modi fuhr Céline Bieri auf den 3. Rang. Dies ist alles andere als selbstverständlich, hatte Céline doch auf der ersten Runde einen heftigen Sturz bei den Kamelbuckeln und es könnte genau so gut ein „DNF“ auf der Rangliste stehen. Mit Celina Alvarez hat ein weiters RVE-Modi Rennluft geschnuppert. Sie hat über die gesamte Renndauer nicht abreissen lassen und fuhr nur kurz hinter den älteren Modis ins Ziel auf Rang 6.

Noch besser lief es den Mädchen in der Kategorie Soft. Gleich bei ihrem ersten Renneinsatz fuhr Zuber Isabelle mit einem beherzten Schlussspurt auf den 3. Rang!

Mit Zingg Vivienne auf Rang 2 waren die Ersiger Modis gleich doppelt auf dem Siegerpodest. Auch hier ein grosses Bravo.

Bei den Soft Giele haben Lukas ( Rang 4 ) und Fynn ( Rang 5 ) das Podest nur knapp verpasst. Wärend sein Bruder vorne Gas gab, hat Jöel Fuhrimann das Rennen sichtlich genossen und ist mit viel Flow auf Rang 12 gefahren. Auch Kimis jüngerer Bruder Mika war zum ersten mal auf einer Rennstrecke und hat ohne richtige Vorbereitung eine Runde absolviert. Bravo…


Um 14.30 ging es dann weiter mit der Kategorie Rock, welche 8 Runden auf der mittleren Distanz zurücklegen mussten. Mehr als die Hälfte der Fahrer trug das RVE Shirt! Bereits beim Start hat sich Severin an die Spitze gesetzt, gewillt dem Rennen seinen Stempel aufzudrücken. Während dem gesamten Rennen war er Teil eines 4er Blocks, welcher hart um die Spitze kämpfte.

Richtig absetzen konnte Severin sich aber nicht. Eventuell hat er ein wenig zu oft bzw. zu lange geführt, denn in der letzten Runde lag er nur noch auf Rang 2. Während dem Überrunden von Fahrern wurde er dann auf der Zielgerade nochmals überholt und landete letzlich auf Rang 3. Dahinter fuhr Niklas einsam auf Rang 5 ( ganz der Showman mit Bunny Hops auf den Kamelbuckeln ), Patrick Rang 7, Fabio Rang 9, Nicola Rang 10 , Thierry Rang 11, Jeremias Rang 13, Florian Rang 14 und Raul Rang 15.
Bei den Rock Modis konnte Anina Murina leider nicht ganz vorne mitfahren. Sie hat ihren Lauf aber souverän gemeistert und auf Rang 3 gelandet.


Um 15.00 haben die Kategorien Mega und Hard ihren Parcours absolviert und dabei erstmals die ganze Strecke befahren, inkl. dem harten Aufstieg zum „Leimern“ auf offenem Feld. Lars Heiniger hat in eindrücklicher Manier einen lupenreinen Start-Ziel Sieg mit zwischenzeitlichem Streckenrekord hingelegt und lief nie Gefahr, das Rennen aus der Hand zu geben.

Mit gut 1 1/2 Min. Vorsprung verwies er die Kunkurrenz in die Schranken. Joel Oppliger auf Rang 4 und Yannick Lindauer auf Rang 5 haben auch eine starke Leistung gezeigt, konnten jedoch das hohe Tempo der Spitze nicht mithalten.

Moser Mascha hatte als einzige Teilnehmerin der Kategorie Hard den Sieg bereits beim Start auf sicher, fuhr aber trotzdem Vollgas und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden ( hat dein Papi mir gesagt ;-). Weniger klar und deshalb umso erfreulicher war der Sieg von Janice Stettler in der Kategorie Mega Modi. Schon ziemlich durstig vom ganzen Anfeuern konnte ich nicht mehr den ganzen Rennverlauf verfolgen – aber ich glaube dass Janice immerzu geführt hat und im Ziel war sie sehr glücklich.

Ob beim „Pfüderi“ (Like-A-Bike) Rennen Ersiger Knöpfe am Start waren kann ich leider auch nicht sagen, versuchte ich mich doch beim Burgdorfer-Zelt vor der Teilnahme an der Team-Staffette zu verstecken. Geglückt ist mir das leider nicht und so durfte ich mit Jeremias und Severin als Team antreten. Mit dem Ehepaar Wymann, Fabienne Buri, Pascal Locher, Timo Läderach, Raoul und José Alvarez und Küse Kohler war auch bei diesem Race das halbe Teilnehmerfeld Feld per du. Gewonnen wurde die Stafette durch das Team Buri/Locher/Läderach. Die Väter Alvarez, Kohler und Zuber waren sich im Ziel einig dass das die härtesten 50 Höhenmeter seit langem waren.

Im FUN-Rennen über 9 Runden hat Stefan Buri dann gezeigt wer im Dörfchen die Biker-Hosen anhat. In eindrücklicher Manier hat er die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren und ich schwöre dass da kein einziger Tropfen Schweiss geflossen ist! Auf Rang 2 landete mit Frank Schiffmann ein weiterer Ersiger der von Jeremias auf dem Siegerpodest würdig vertreten wurde. Auf jeden Fall hat Familie Zuber nun ausreichend Bidons zuhause und kann endlich mal ein paar alte Flaschen entsorgen…

Danke an das OK für das tolle Fest. Hoffentlich wieder im 2018 – aber bitte nicht mehr am Grand-Raid / Gampel Weekend. Es ist schon so schwer genug für einen Walliser.

Bilder in der Galerie.

Weitere Bilder vom OK in Oberburg 

Rangliste unter https://www.swiss-cycling-boe.ch/resultate/ und direkt hier Rangliste Oberburg v1

Kids Ausflug auf der ERF MTB-Strecke vom 19.07.2017

Kids Ausflug auf der ERF MTB-Strecke vom 19.07.2017

(Wenzel) Bei höchstsommerlichen Temparaturen um die 30° finden sich um 11:00 Uhr 4 Kids und 2 Eltern (taffe Biker-Mamis) beim Rössler in Ersigen ein, um die MTB Strecke der Emmental Rundfahrt zu befahren.

Schon zu Beginn wählen wir zum Sommerhaus eine etwas andere Route um a) ein paar zusätzliche Trails einzubauen und b) einen Brunnen anzusteuern, da eines der taffen Mamis schon mal ohne Wasser auf die Strecke wollte 😉

Die Hitze ist echt erdrückend – so dass wir wo immer möglich im Schatten der Bäume fahren und möglichst keinen Trail entlang der Emme auslassen. Dass auch der beste Guide mal falsch abbiegen kann, oder auch mal ein ganzes Dorf ‚auslässt‘ beweise ich dann in Hasle b. Burgdorf. Zur Strafe fürs Gelächter müssen dann alle einen Teil auf der Strasse fahren. Ha – wer zuletzt lacht…. 😉

Der Aufstieg zum Brandishub und das anschliessende Teilstück auf der Herzroute bis zur Schaukäserei in Affoltern i. Emmental gehört bei solchen Temparaturen eigentlich verboten – die Kids und Mamis fahren aber tapfer (Höhen)Meter um (Höhen)Meter einer leckeren Bratwurst entgegen: denn nicht nur wir werden in der Hitze gegrillt, Iris & Alexandra haben für die Kids ein leckeres Grill, Salat, Chips und Kuchen z’Mittag organisiert. Da sind die Strapazen natürlich schnell vergessen!

Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass der Guide ein lausiger Griller ist, müssen wir die Tour etwas ‚abkürzen‘ um noch rechtzeitig zurück in Ersigen sein zu können. Also fahren wir nach dem Mittag via Lueg-Denkmal auf dem Jakobsweg zum Kaltacker. Der Jakobsweg ist, besonders im obersten Teil, eine echte Herausforderung für die Kids – liegen hier doch jeweils diverse Fondü-Tour und Neujahrs-Tour-Teilnehmer neben der Piste – aber sie meistern das mit Bravour! Und auch bei den Biker-Mamis gibt es überraschende Fortschritte zu berichten.

Nach einer letzten Stärkung beim Kaltacker geht es nun via Strausack-Trail & Powermanhole zurück nach Ersigen, wo wir pünktlich um 17:00 eintreffen.

Ein grosses Kompliment gebührt den Kids, welche trotz sommerlicher Temparatur das Bike der Badi vorgezogen haben. Und dann natürlich den Mamis die sich finanziell und/oder logistisch an der Tour beteiligt haben.

Ferienpass Burgdorf 12.07.2017

Ferienpass Burgdorf 12.07.2017

(Wenzel) Auch beim diesjährigen Ferienpass hat der RV-Ersigen eine kostenlose Biketour für Kids im Alter von 9-15J aus der Umgebung angeboten. Dabei versuchen wir den Kids die Freude am Biken näher zu bringen und auch den einen oder anderen neuen Nachwuchsfahrer zu begeistern.

9 Kids (allesamt Jungs) hatten sich angemeldet und sind auch erschienen. Der Anlass steht jeweils auch den Kids des Vereins offen, so das mit 14 Bikern ein stattliches Grüppchen zusammenfand. Gemächlich fahren wir in Richtung Rothöhe, bauen ein paar Technikübungen ein und zeigen spielerisch den Umgang mit dem Bike. Bei der Hornusserhütte in Schleumen gibt es einen kleinen Imbiss (Zuckerbrot) und einen Technikparcour (Peitsche). Die Gruppe weist ein beachtliches Niveau auf so dass auch unseren beiden Hilfs-Guides Dario und Lars alle Hände voll zu tun haben.

Über Mötschwil erreichen wir dann noch den Natural-Pumptrack beim Hurst (Hindelbank) wo noch ein paar Runden mit Jumps und Anliegerkurven gedreht werden. Pünktlich um halb 6 liefern wir die Kids müde aber zufrieden bei den Eltern ab.

Merci an Dario & Lars fürs Mithelfen.

Kids Bike Lager in Zollikofen

Kids Bike Lager in Zollikofen

Auch 2017 fand über Auffahrt das traditionelle Kids Bike Lager in Zollikofen statt. Knapp 30 Kids hatten sich angemeldet, die komplette Betreuer-Mannschaft war verfügbar und die Wetterprognosen waren super. Einem coolen bzw. heissen Bike-Weekend stand also nichts mehr im Wege.

Um 08:00 in der Früh treffen wir uns „ready to ride“ beim Saalbau in Kirchberg und verteilen die Kids auf 4 Gruppen mit unterschiedlichem Leistungsniveau. Der Abschied fällt einigen noch etwas schwer – aber die Vorfreude auf die anstehenden Biketouren ist unverkennbar. Die Route führt uns mehr oder weniger direkt via Burgdorf, Krauchthal, Sädelbachhütte nach Zollikofen.

   

Die Trails der Umgebung von Burgdorf sind staubtrocken und beinahe alle Wanderer sitzen in der Badi – perfekte Bedingungen! Unterwegs werden bereits einige Extrarunden gedreht und technische Passagen mehrfach befahren – was am Mittwochs-Training aus zeitlichen Gründen nicht immer möglich ist. Pünktlich zur Mittagszeit erreichen wir die Sädelbachhütte und treffen auf den Verpflegungsbus.

Der Nachmittag führt uns auf die Freeride Trails am Schwarzkopf wo auf den diversen Hindernissen und Anlegerkurven fleissig geübt wird. In der Abfahrt zeichnet sich ab, woran wir in den nächsten Tagen arbeiten müssen. Ab 15.00 treffen die Gruppen in der Unterkunft ein wo uns die gute Lagerfee Katrin mit Eistee und Obst erwartet. Wie schon im Vorjahr haben wir die Gruppenunterkunft der Pfadi Frisco an der Aare gebucht. Die Hütte wurde auf 2017 ausgebaut (das OG ist nun auch für Menschen ab 1.20m begehbar) und platzt angesichts der Gruppengrösse aus allen Nähten. Nach etwas BunnyHop Technik gibt es einen herrlichen Spaghettiplausch mit anschliessendem Kuchen vor der Hütte. Das „Türkenradio“ ist heuer etwas gnädiger bzw weiter weg 😉 Nach dem Essen gibt es dann die obligatorische Foto / Video Session bevor es ab in den Schlafsack geht.

 

Der Freitag startet mit dem obligatorischen Morgenfooting der Aare entlang. Dieses Jahr wurde gnädigerweise auf „gefährliche“ Rennspiele verzichtet, so dass wir keinen „Leitersturz“ (Sturz eines Leiters – nicht zu verwechseln mit dem Sturz von der Leiter) zu beklagen hatten. Für die Rolle vorwärts haben dann andere gesorgt (merci Janice fürs Einspringen ;-).

   

Nach einem ausgiebigen Frühstück zeigt sich dann, dass die Herren Burri und Zuber nicht nur zum Arbeiten nach Zollikofen gehen. Ein schier unerschöpfliches Trail-Labyrinth verbirgt sich in den umliegenden Wäldern. Den gesamten Vormittag verbringen wir mit den Schleichwegen im „Riederewald“ (Gemeinde Kirchlindach). Bei der Vielzahl an kurzen feinen Downhills, kniffligen Wurzelpassagen, kaum sichtbaren Wiesentrails und knackigen Aufstiegen wäre der Name „CrossCountry Wald“ eigentlich besser geeignet.

   

Zur Mittagszeit treffen wir beim Campingplatz Eymatt auf den Verpflegungsbus und gönnen uns eine ausgiebige Pause im schattigen Bremerwald. Obwohl die Hitze zu schaffen macht sind die Kids nicht zu halten und fahren schon nach wenigen Minuten wie Fliegen um das Betreuerteam herum: Sie wissen was nun kommt – der Bremerloop.

Der Loop ist gemeinsames Projekt der Grundeigentümerin, des Sportamtes der Stadt Bern und dem Verein trailnet.ch. Auf einer abwechslungsreichen Enduro-Runde durch den gesamten Bremgartenwald erwartet uns alles was das Biker-Herz begehrt. Bereits 2016 hatten wir diesen Trail mehrfach befahren und uns an die schwierigeren Stellen Stück für Stück herangetastet. Diverse Fail-Videos garantieren bereits einen unterhaltsamen Videoabend in der Unterkunft.

Den Vogel abgeschossen hat aber ein gewisser J&S Leiter aus dem Wallis (Name der Redaktion bekannt) indem er kopfüber im einzigen Schlammloch im Umkreis von 50 km landet. Er hätte sich besser an andere Sequenzen aus dem „Wee Day Out“ Video von Danny MacAskill orientieren sollen…. (YouTube>> ab Minute 2:49). Nachdem wir den Glacé-Bestand des Camping-Kiosk geplündert haben sind die Batterien halbwegs wieder voll. Müde aber zufrieden fahren wir zurück zur Unterkunft wo Bike- und Fahrerpflege ansteht. Unsere gute Fee hat diverse offene Knie zu versorgen und auch die Bikemechs im Verein kommen auf ihre Kosten. Gemessen an der Anzahl Räder und der zurückgelegten Strecke haben wir zwar kaum mit Materialproblemen zu kämpfen. Damit unseren talentierten Mechanikern aber nicht langweilig wird sorgt der Autor mit seinem Rüeblivelo (Zitat S) gleich selber. Übrigens: Das Knacken ist nicht wieder aufgetreten! Merci Stefan.

Freitag-Abend = Grill-Abend. An die 2 Ster Holz werden verfeuert und diverse kg Fleisch finden ihr goldbraunes (=verkohltes) Ende auf dem Grill. Wir müssen ja einen schönen Anblick abgegeben haben, versorgt uns doch Familie Läderach bei ihrem Besuch nach der Grillade nochmals mit einem Eis 😉 Danke ! Die lustigen Videos die wir tagsüber aufgenommen haben werden von Stefan professionell analysiert und amüsant kommentiert.

Kleines Intermezzo: Timo Läderach hat die Gruppe 1 angeführt, welche getreu dem Motto „Höher-Weiter-Besser“ jeweils früher aufgebrochen und später angekommen ist. Was genau die nun gemacht haben kann ich nicht sagen, aber so fit wie die am Samstag Abend noch waren kann es nicht wirklich streng gewesen sein 😉 Die Gerüchte dass in dieser Gruppe hauptsächlich Regeneration geübt wurde konnte Timo weder bestätigen noch dementieren.

Am Samstag steht schon der letzte Tag des Lagers an. Beim Morgenfooting ist die Begeisterung schon nicht mehr sooooo riesig und es braucht etwas an Geschick um die Truppe zu „bewegen“. Nach dem Putzen der Hütte brechen wir ein letztes mal auf in Richtung Grauholz. Den Vormittag verbringen wir mit spielerischen Trailfahrten rund um den Schiessplatz wo wir auch etwas Technik machen und später PickNicken.

Es ist nochmals etwas heisser als an den Vortagen, aber die Kids machen tapfer mit und geben ihr Bestes. Die Trails am Schwarzkopf – welche am Donnerstag teilweise noch zu Fuss absolviert wurden – machen nun richtig Spass und überall sind Fortschritte zu erkennen (einige fahren schon fast blind – siehe Foto links ;-). Die älteren Kids ziehen die jüngeren bis ganz nach oben auf den Schwarzkopf für die finale Abfahrt ins Krauchtal, wo wir wie die Heuschrecken über den Brunnen herfallen.

    

Wie geplant treffen alle Truppen um 17:00 beim Saalbau in Kirchberg ein wo die Kids ein herzlicher Empfang von Eltern und Grosis erwartet. Den Helm noch auf dem Kopf werden bereits die ersten Geschichten erzählt. Seit 2014 bin ich im Verein aktiv und 2017 war nun schon das dritte Lager das ich betreuen durfte. Dabei ist es sehr eindrücklich was für Fortschritte unser Nachwuchs macht. Aber auch abseits der Trails werden Tugenden wie Hilfsbereitschaft, Rücksicht auf Mensch und Natur, Kameradschaft und nicht zuletzt HUMOR gross geschrieben. Ein grosser Dank an all die Kids!!

Das beste Wetter und die besten Trails machen nur halb soviel Spass, wenn das leibliche Wohl zu kurz kommt. Daher geht der grösste Dank an die Betreuermannschaft (Göldi Elena & Philipp, Bieri Michael, Stettler Peter, Zuber Wenzel, Läderach Timo, Locher Adrian und Buri Stefan) und unsere Lagermama, Gelataio, Sanitäterin, Barista und Köchin in Personalunion: Katrin Stettler.

Mehr Fotos in der Galerie

4 Ersiger Podestplätze beim Abschliessenden BOE-Rennen in Hindelbank

4 Ersiger Podestplätze beim Abschliessenden BOE-Rennen in Hindelbank

Überlegener Sieger:

Der Oberländer Kevin Jost gewann den ersten Lauf der BOE-Regionalmeisterschaft und die Gesamtwertung der Hindelbanker Frühlingsrennen zum dritten aufeinanderfolgenden Mal.

Die über 150 Teilnehmern kämpften bei angenehmer Temperatur vor allem gegen den steifen Gegenwind. In der Gesamtwertung der traditionellen Rennserie gab es in keiner einzigen Kategorie eine Änderung an der Klassementsspitze. Mit Ausnahme der Hobby A haben die Sieger die 39. Hindelbanker Frühlingsrennen überlegen gewonnen. Bei den jüngsten Hobbyfahrern haben sich der Winterthurer Yves Covi und der Stadtberner David Heller an den vier Samstagen ein hartes Duell geliefert, bei welchem schliesslich nur 10 Punkte Differenz totalisierten.

Auch die Ersiger Rennfahrerinnen und Rennfahrer zeigten wiederum starke Leistungen:

Adrian Locher gewann auch das 4. Rennen in Hindelbank im Sprint vor Serge Brönnimann und somit auch die Gesamtwertung der Frühlingsrennen in der Kat. Hobby B klar. Peter Stettler 4. Rang, Stefan Buri 8. Rang und Frank Schiffmann auf dem 12. Rang, rundeten die starken Ersiger Ergebnisse in der Kat Hobby B ab.

Mit Marlen Reusser gab es einen weiteren überlegenen Sieg bei den Frauen A zu feiern. Lars Heiniger (U17) verpasste den Sieg nur ganz knapp und belegt auch in der Gesamtwertung den starken 2. Rang.
Weitere Resultate unter: www.fruehlingsrennen-hindelbank.ch

Bilder unter: https://goo.gl/photos/XCkihi2487BTgGLi6

Ein grosser Dank an Rämsi und sein Team und den unzähligen Helferinnen und Helfer für die Streckensicherung!
Auch in grosser Dank an Thomas Wolleb für die tollen Bilder!
Das „Rämsi“-Team verabschiedet sich von euch und erwartet euch im März 2018 zur 40. Auflage der Hindelbanker Frühlingsrennen.

Zeitungs-Bericht D’Region: Bericht