Browsed by
Schlagwort: Bike

Fondütour Lueg 2017

Fondütour Lueg 2017

Am Samstag  begaben sich einige Ersiger, trotz eisiger Temperaturen, auf die traditionelle Fonduetour. Ziel war das Lochbeizli bei Affoltern im Emmental. Nebst der eisigen Bise machten uns auch diverse Schneeverwehungen zu schaffen. Nach diversen „Abflügen“ und „SpontanAbsitzer“ haben es aber dann alle in die warme Stube geschafft.

Nach dem feinen Fondue ging es via Lueg runter zum Rest. Hirschen im Kaltacker, wo es noch ein feines Dessert und Kaffee gab. Auf dem Heimweg nach Burgdorf wurde dann keiner der schön verschneiten Trails ausgelassen.

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

Noelle gewinnt die Gurtenclassic

(facebook) Noelle gewinnt die gurtenclassic!!
guter saisonabschluss für den rv ersigen: noelle gewinnt vor fabienne bei den juniorinnen und gewinnt mit der schnellsten zeit das frauenrennen. stefan fährt bei den senioren (m45) auf den 3. rang. lea mit dem 5. und lars mit dem 6. rang liefern weitere top-resultate


Link Hier

SamstagsTraining – MTB-Herbsttour

SamstagsTraining – MTB-Herbsttour

Wie jeden Samstag in den Wintermonaten, trafen sich auch am letzten Samstag einige Ersiger Biker für eine Ausfahrt. An diesem Tag führte uns Peter Neuenschwander in seine Heimat und wir erkundeten die tollen Trails rund um Wynigen. So ging es ab Wynigen über schöne, mit Laub belegten Trails hoch zum Oberbühlknubel. Dieser Aussichtspunkt ist einzigartig und man hat einen wunderbare Rundsicht vom Jura bis zu den Alpen.

Nachdem Ädu noch das obligate Foto geschossen hatte, ging es wieder rassig runter nach Kappelen und auf der gegenüberliegenden Seite hoch auf die Lueg. Ab der Lueg bis Burgdorf wurden natürlich auch die Trails der „Trail Protectors Emmental“ genutzt. Viel zu schnell waren wir auch schon wieder in Burgdorf, wo wir noch die Veloausstellung unseres Trikotsponsoren, Rennshop Wüthrich / Rennshop.ch besuchten. Danke dem Team Wüthrich für den Kaffee und die feine Crepes.

Danke Peter für die tolle Tour.

Weiterhin gibt es jeden Samstag Ausfahrten mit dem Bike. Und jeden Dienstag Abend das Nachtbiken oder am Donnerstag das Hallentraining.
Schau in unseren Kalender, es hat sicher auch für dich etwas im Angebot.

Gruss Ädu

Buri-Familien-Top-Ten in Lugano

Buri-Familien-Top-Ten in Lugano

(Stefan)Mit zwei 6. Rängen von Noelle und Fabienne (Hard und Juniorinnen) und einem 7. Rang von Stefan bei den Senioren ging das letzte Swiss-Bike-Cup-Rennen buri-familien-intern an die Töchter. Aus familiärer Sicht (Bruderduell) wurde das Resultat aber durch unsere beiden Elitecracks klar getoppt. Lukas Flückiger fuhr als Dritter aufs Podest und Mathias belegte den 5. Platz. Lugano hatte zum ersten Mal eingeladen und in Carona, in der Nähe des San Salvatore, ein knüppelhartes Rennen ausgesteckt. Mit happig Höhenmetern und technisch schwierigen Steinpassagen war das Rennen auch für Céline, Dominic, Severin und Gregory herausfordernd. Bei herrlichem Herbstwetter und Bella-Ticino-Ambiente gaben sie zum Saisonabschluss in den riesigen Nachwuchsfeldern auch nochmal alles. Céline erkämpfte sich im Parcours Rang 12, Dominic Rang 34 und Severin Rang 41 bei den Rock und Gregory Rang 57 bei den Mega.

Abschluss KidsBiken

Abschluss KidsBiken

(wenzel)Die Tage werden kürzer, die Zehenspitzen kälter und die Nächte länger. Jetzt wenn einige der J&S Leiter langsam auch in Form kommen ist schon wieder fertig mit lustig. Am Mittwoch dem 20.09.2017 fand das letzte KidsTraining statt.

Eine beachtliche Zahl von 47 (!) Kids hat sich für die letzte – verkürzte Ausfahrt eingefunden. In 3 Gruppen machen wir uns auf den Weg zur BMX Bahn in Alchenflüh um noch mal richtig Spass zu haben. Bei dem Verkehrsaufkommen ist es schon eine reife Leistung dass niemand unter die Räder gekommen ist.

Nach ein paar Races und einer kurzen Fotosession geht es auch schon wieder zurück nach Ersigen, wo uns die Eltern und die Mittwochsbiker ein leckeres Kaffee-Kuchen Buffet bereitgestellt haben.

Stefan bedankt sich für die tolle Beteiligung bei den Trainings, die Unterstützung der Eltern und den J&S Leitern für den Einsatz. Am 3. November geht das Hallentraining in Ersigen los. Wir freuen uns.

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

2 Podestplätze am Stöckli Kids Bike Cup im Jassbach

Spannende Rennen gab es am letzten Sonntag beim Stöckli Bike-Kids-Cup Abschlussrennen im Jassbach zu sehen. Vom RV Ersigen waren nicht so viele Kids am Start wie das noch in Oberburg der Fall war. Mit Celine und Dominic Bieri gab es aber dennoch 2 Podestplätze zu feiern! Beide holten sich den 3. Rang in ihrer Kategorie und in der Gesamtwertung reichte es auch noch für den 3. Rang.

Auch die weiteren Ersiger Kids kämpften auf der tollen Strecke um jeden Rang und zeigten starke Leistungen.
Im Anschliessenden Teamrennen verpasste das spontan zusammengesetzte RVE-Team mit Dominic, Michu Bieri und Ädu Locher das Podest mit dem 4. Rang nur knapp, aber es hat allen Spass gemacht.

Die weiteren Resultate:

5. Anina Murina Kat. Rock Modi
3. Dominic Bieri Kat. Rock Giele
5. Severin Zingg Kat. Rock Giele
9. Patrick Reinmann Kat. Rock Giele
3. Céline Bieri Kat. Cross Modi
5. Jonas Fuhrimann Kat. Cross Giele

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017

Argoviacup Schlussrennen in Giebenach 3.9.2017


(Fränzi)Das letzte Rennen des diesjährigen Argoviacups wurde wiederum in Giebenach ausgetragen.

Die jungen RVE- Fahrer und die junge Fahrerin zeigten sehr gute Leistungen:

Soft: 6.Rang Fuhrimann Joel

Cross: 10.Rang Fuhrimann Jonas

Cross Mädchen: 6.Platz Bieri Celiné

Rock: 19. Rang Bieri Dominic / 27. Platz Schwendener Nicola

Mega: 14. Rang Schwendener Gregory

 

Wiederum waren die älteren Fahrer/innen am Nachmittag unterwegs. Franziska Wymann konnte sich im kleinen Fun Frauenfeld sofort an die Spitze setzten. Es war ein harter Kampf, denn eine Fahrerin war lange nur wenige Sekunden dahinter. Sie konnte aber die Führung bis ins Ziel behaupten und gewann das letzte Rennen wie auch die Gesamtwertung.

 

In der Vereinswertung, die sich aus den startenden Fahrer/innen ergibt, belegt der RV Ersigen den 8. Rang.

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

Sieg für Noëlle Buri in Hägglingen 27.8.2017

(Fränzi)Der Argoviacup in Hägglingen hätte für die Ersiger nicht besser starten können. Als erstes startete Noëlle Buri. Sie konnte ihr Rennen souverän gewinnen.

Weiter war eine stattliche Anzahl Ersiger am Start.
Soft: Fuhrimann Joel 10.Rang
Cross: Fuhrimann Jonas 4.Rang
Mädchen: Bieri Celiné 7.Rang

Rock: Bieri Dominic 11. / Schwendener Nicola 24.Platz
Mega: Schwendener Gregory 16. Platz

Am Nachmittag war zuerst Fabienne Buri an der Reihe. Sie legte einen guten Start hin und blieb bis zur Rennhälfte auf Position zwei. Leider überholten sie durch einen Sturz zwei Fahrerinnen. Am Schluss reichte es zu Platz 4.

Zum Schluss starteten noch die Fun Kategorien. Fränzi Wymann musste schon bald zwei Fahrerinnen ziehen lassen. Durch ihr konstantes Tempo konnte sie eine Fahrerin wieder einholen, die andere sah sie erst auf dem Podest wieder (2.Rang)

RV Ersigen am Nationalpark Bike Marathon

RV Ersigen am Nationalpark Bike Marathon


(Frank.) Am Freitag 25. August ging’s für eine Handvoll Ersiger ins Graubünden zu den Bären, Wölfen und wilden Tieren auf Räder. Ädu, Stefan, Thomas und Frank machten sich auf zum Nationalpark Bike Marathon während Silvan, Christian, Daniel Marbacher (Neumitglied) sowie Franziska schon zur Akklimatisierung vor Ort waren. Nach letztem Bike-tuning und Einchecken stand Pastafuttern auf dem Programm, währenddessen die Rennstrategie besprochen wurde. Spät wurde es nicht, Samstag um 5 Uhr gings nämlich bereits richtig los – erst mal wieder mit Essen.

Das Wetter war optimal, bei angenehmen 18° wurden bis kurz vor Rennstart überschüssige Kleider deponiert – wo auch immer gerade ein Versteck war. Entsprechend der individuellen Rennstrategie wurde im Startfeld eingereiht, einige im Feld und andere vor (!?) der Spitze. Nach (nicht ganz für alle) neutralisierter Dorfdurchfahrt ging’s dann richtig los. Der erste Anstieg war mit angenehmer Steigung ruhig und hatte mit 1000Hm genügend Höhe um das Feld in die Länge zu ziehen, bevor es im Single-Trail über den ersten Sattel ‘Costaines’ führte. Es war ein prächtiger Tag und wir frühmorgens schon mitten in den Bündner Bergwelt auf komfortabler flowiger Piste – herrlich.

Weiter ging’s rund um den Nationalpark meist auf Schotterwegen und staubtrockenen Singelis rauf und runter sogar bis nach Italien (Livigno) – gut wenn du weisst was Gel auf Italienisch heisst.  Nach kurzer oder langer Laufpassage (nicht alle sind gut zu Fuss) ging’s über den Chaschauna (2694 m.ü.M.) zurück ins Engadin. Spätestens nach diesem Gipfel bei km 80 hatten wohl alle mehr oder weniger zu kämpfen; mit Krämpfen (dagegen gab’s ganz feinen Gurkensaft), leeren Beinen (dagegen gab’s leicht trockene Nusstorte) und quietschenden Ketten (dagegen gab’s Spray); die Verpflegung und Unterstützung durch die Helfer liess keine Wünsche offen. Von S-chanf ging’s eigentlich flach via Zernez, Guarda (Schellen-Ursli) und Ftan zurück nach Scuol, wir sammelten dabei trotzdem nochmal zähe 1000 Höhenmeter, total dann 137km mit 4000 Hm.

Die persönlich Ziel-Zeit haben vielleicht nicht alle erreicht. Es war und bleibt aber eine der schönsten Bike-Touren der Alpen, die uns mit dem prächtigen Wetter und super Trails in guter Erinnerung bleiben wird.

Sonntag zog es uns bei sonnigem Wetter nochmal von Scuol aus in die Höhe zur Regenerationsfahrt. Nach kurzer Pause auf einer Sonnenterasse fanden wir noch den – erst ruppigen und später wunderbaren – Singletrail zurück ins Tal.

Bilder in der Galerie, Rangliste auf mso-chrono.ch

 

Die Zeiten der Ersiger.

Strecke 137 km => Zum Vergleich. Der WebMaster hat 2006 für die 137 km satte 10:57 Std. benötigt ….

Buri Stefan- Pos 68 Overall – Pos 7 Kategorie (06:53)

Locher Adrian – Pos 149 Overall – Pos 36 Kategorie (07:28)

Wolleb Thomas – Pos 189 Overall – Pos 60 Kategorie (07:41)

Läderach Christian – Pos 190 Overall – Pos 20 Kategorie (07:41)

Marbach Daniel – Pos 195 Overall – Pos 57 Kategorie (07:42)

Schiffmann Frank – Pos 337  Overall – Pos 116 Kategorie  (8:23)

Marti Silvan – DNF

 

47 km

Wymann-Ebinger Franziska – Pos 9 Overall – Pos 6 Kategorie (01:52)

Blau-weisse Podeste in Oberburg

Blau-weisse Podeste in Oberburg

(Wenzel)Am Samstag 19.08.2017 fanden nicht nur das coolste OpenAir der Schweiz (Gampel VS) und der schönste BikeMarathon der Schweiz (GRC in Verbier VS) statt, sondern ganz nebenbei auch die erste Oberburger Speichä-Chiubi mit Beteiligung des RV Ersigen. Bereits vergangenen Mittwoch haben wir unsere Kids im Rahmen des Kids-Trainings mit der Strecke bekannt gemacht – und nebenher die Wiese etwas ‚befahrbar‘ gemacht.

Den Herren Buri und Locher ist es gelungen eine Strecke auf die Beine zu stellen, welche sowohl für Fahrer wie auch für Zuschauer äusserst attraktiv war. Erwartungsgemäss war dann das halbe Teilnehmerfeld in Blau-Weiss.

Den Start machten die Kategorien Soft und Cross um 13.30 und dies gleich mit einem Paukenschlag. Auf 5 Runden der KurzDistanz legte Jonas Fuhrimann eine eindrückliche Performance an den Tag. Bereits am Ende der Startschleife hatte Jonas sich an 2. Stelle festgebissen und liess das Hinterrad des Führenden nicht mehr aus den Augen.

In Runde 2 war er bereits in Führung und gab diese bis zur letzten Runde nicht mehr aus der Hand. In Runde 5 erschien Jonas ’nur‘ noch an zweiter Stelle und hat den Fotografen ziemlich nervös gemacht 😉 Wie ein eiskalter Profi hat sich Jonas auf der Zielgeraden in Position gebracht und auf der Aussenbahn angegriffen. Das Publikum hat ihn quasi zum Sieg ‚geschrien‘! Bravo Jonas. Vor lauter Schreien und Anfeuern habe ich leider kein Video vom Zieleinlauf hinbekommen …

Aber auch die anderen Fahrer konnten mit sehr guten Leistungen überzeugen. Jöel Stettler fuhr ständig in der Spitzengruppe mit und konnte sich von Platz 7 in der Startrunde zwischenzeitlich sogar auf den 3. Rang vorkämpfen. Zwischenzeitlich durfte er sich sogar als Bronze-Gewinner feiern lassen, leider musste das Resultat aber nach der Siegerehrung noch korrigiert werden und nun fehlen Joel 1.4 Sek. zur Bronzemedaille. Beim nächsten mal klappt es aber bestimmt. Die weiteren Ersiger-Crosser Kimi (Rang 11), Nico (Rang 13), Lars (Rang 16) und Eneas (Rang 17) runden das tolle Resultat ab.

Bei den Cross Modi fuhr Céline Bieri auf den 3. Rang. Dies ist alles andere als selbstverständlich, hatte Céline doch auf der ersten Runde einen heftigen Sturz bei den Kamelbuckeln und es könnte genau so gut ein „DNF“ auf der Rangliste stehen. Mit Celina Alvarez hat ein weiters RVE-Modi Rennluft geschnuppert. Sie hat über die gesamte Renndauer nicht abreissen lassen und fuhr nur kurz hinter den älteren Modis ins Ziel auf Rang 6.

Noch besser lief es den Mädchen in der Kategorie Soft. Gleich bei ihrem ersten Renneinsatz fuhr Zuber Isabelle mit einem beherzten Schlussspurt auf den 3. Rang!

Mit Zingg Vivienne auf Rang 2 waren die Ersiger Modis gleich doppelt auf dem Siegerpodest. Auch hier ein grosses Bravo.

Bei den Soft Giele haben Lukas ( Rang 4 ) und Fynn ( Rang 5 ) das Podest nur knapp verpasst. Wärend sein Bruder vorne Gas gab, hat Jöel Fuhrimann das Rennen sichtlich genossen und ist mit viel Flow auf Rang 12 gefahren. Auch Kimis jüngerer Bruder Mika war zum ersten mal auf einer Rennstrecke und hat ohne richtige Vorbereitung eine Runde absolviert. Bravo…


Um 14.30 ging es dann weiter mit der Kategorie Rock, welche 8 Runden auf der mittleren Distanz zurücklegen mussten. Mehr als die Hälfte der Fahrer trug das RVE Shirt! Bereits beim Start hat sich Severin an die Spitze gesetzt, gewillt dem Rennen seinen Stempel aufzudrücken. Während dem gesamten Rennen war er Teil eines 4er Blocks, welcher hart um die Spitze kämpfte.

Richtig absetzen konnte Severin sich aber nicht. Eventuell hat er ein wenig zu oft bzw. zu lange geführt, denn in der letzten Runde lag er nur noch auf Rang 2. Während dem Überrunden von Fahrern wurde er dann auf der Zielgerade nochmals überholt und landete letzlich auf Rang 3. Dahinter fuhr Niklas einsam auf Rang 5 ( ganz der Showman mit Bunny Hops auf den Kamelbuckeln ), Patrick Rang 7, Fabio Rang 9, Nicola Rang 10 , Thierry Rang 11, Jeremias Rang 13, Florian Rang 14 und Raul Rang 15.
Bei den Rock Modis konnte Anina Murina leider nicht ganz vorne mitfahren. Sie hat ihren Lauf aber souverän gemeistert und auf Rang 3 gelandet.


Um 15.00 haben die Kategorien Mega und Hard ihren Parcours absolviert und dabei erstmals die ganze Strecke befahren, inkl. dem harten Aufstieg zum „Leimern“ auf offenem Feld. Lars Heiniger hat in eindrücklicher Manier einen lupenreinen Start-Ziel Sieg mit zwischenzeitlichem Streckenrekord hingelegt und lief nie Gefahr, das Rennen aus der Hand zu geben.

Mit gut 1 1/2 Min. Vorsprung verwies er die Kunkurrenz in die Schranken. Joel Oppliger auf Rang 4 und Yannick Lindauer auf Rang 5 haben auch eine starke Leistung gezeigt, konnten jedoch das hohe Tempo der Spitze nicht mithalten.

Moser Mascha hatte als einzige Teilnehmerin der Kategorie Hard den Sieg bereits beim Start auf sicher, fuhr aber trotzdem Vollgas und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden ( hat dein Papi mir gesagt ;-). Weniger klar und deshalb umso erfreulicher war der Sieg von Janice Stettler in der Kategorie Mega Modi. Schon ziemlich durstig vom ganzen Anfeuern konnte ich nicht mehr den ganzen Rennverlauf verfolgen – aber ich glaube dass Janice immerzu geführt hat und im Ziel war sie sehr glücklich.

Ob beim „Pfüderi“ (Like-A-Bike) Rennen Ersiger Knöpfe am Start waren kann ich leider auch nicht sagen, versuchte ich mich doch beim Burgdorfer-Zelt vor der Teilnahme an der Team-Staffette zu verstecken. Geglückt ist mir das leider nicht und so durfte ich mit Jeremias und Severin als Team antreten. Mit dem Ehepaar Wymann, Fabienne Buri, Pascal Locher, Timo Läderach, Raoul und José Alvarez und Küse Kohler war auch bei diesem Race das halbe Teilnehmerfeld Feld per du. Gewonnen wurde die Stafette durch das Team Buri/Locher/Läderach. Die Väter Alvarez, Kohler und Zuber waren sich im Ziel einig dass das die härtesten 50 Höhenmeter seit langem waren.

Im FUN-Rennen über 9 Runden hat Stefan Buri dann gezeigt wer im Dörfchen die Biker-Hosen anhat. In eindrücklicher Manier hat er die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren und ich schwöre dass da kein einziger Tropfen Schweiss geflossen ist! Auf Rang 2 landete mit Frank Schiffmann ein weiterer Ersiger der von Jeremias auf dem Siegerpodest würdig vertreten wurde. Auf jeden Fall hat Familie Zuber nun ausreichend Bidons zuhause und kann endlich mal ein paar alte Flaschen entsorgen…

Danke an das OK für das tolle Fest. Hoffentlich wieder im 2018 – aber bitte nicht mehr am Grand-Raid / Gampel Weekend. Es ist schon so schwer genug für einen Walliser.

Bilder in der Galerie.

Weitere Bilder vom OK in Oberburg 

Rangliste unter https://www.swiss-cycling-boe.ch/resultate/ und direkt hier Rangliste Oberburg v1