Browsed by
Autor: wenzel

Jahresrückblick 2019 Marlen Reusser

Jahresrückblick 2019 Marlen Reusser

Der RV Ersigen ist stolz auf seine Rennfahrerinnen und Rennfahrer. Unter anderem Marlen Reusser, welche das Zeitfahren der European Games in Ljubljana für sich entscheiden konnte. Zudem wurde Marlen zweifache Schweizermeisterin auf der Strasse (Zeitfahren und Strassenrennen).

Nun ist der ideale Zeitpunkt nochmals auf die Saison 2019 von Marlen Reusser zurückzuschauen und einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2020 zu machen.

Rückblick 2019 – ein überaus erfolgreiches Jahr:
Im Februar gab ich meine Arbeitstätigkeit als Assistenzärztin auf, um erstmals mit einem World Tour Team (World Cycling Center, CMC UCI) als professionelle Radfahrerin unterwegs zu sein. Nun konnte ich mich zu einhundert Prozent dem Sport widmen, was sich sogleich in meinen Resultaten niederschlug: Ich gewann das UCI 1.1 Zeitfahren in Ljubljana, sowie das der European Games, wurde zweifache Schweizermeisterin (Strasse und Einzelzeitfahren), gewann ein holländisches Kriterium, wurde Dritte im Gesamtklassement der BeNeLadies Rundfahrt und Fünfte im Gesamtklassement der Tour of Thailand.

Die Erfolgssträhne wurde im Juli herb durch einen Sturz im Teamzeitfahrtraining bei 45km/h unterbrochen, durch welchen ich mir erneut das Kreuzbein brach. Nach dem schweren Sturz 2018 mit einer komplizierten Beckenfraktur, war dies umso ärgerlicher. Nichts desto trotz sollte es mir gelingen bis zu den Weltmeisterschaften in Yorkshire GB Ende September wieder in Form zu kommen. Mit einem sechsten Platz im Einzelzeitfahren (sowie auch im Teamzeitfahren) holte ich für die Schweiz den heiss ersehnten Startplatz für das Einzelzeitfahren an den kommenden Olympischen Spielen (Tokyo 2020).

Ebenso bin ich durch meine Resultate auf Platz 26 der Weltrangliste vorgestossen, womit die Schweiz auch einen Platz für das Olympische Strassenrennen erhält. Ich könnte nicht zufriedener sein mit diesem Jahr 2019. Ein kleiner Wehrmutstropfen war nun die verlängerte Off-Season-Pause aufgrund der operativen Entfernung einer Metallplatte, welche einen der Beckenbrüche fixiert hatte. Komplikationen machten einen Monat später eine zweite Operation nötig. Nun bin ich aber wieder ganz im Strumpf und bereit, 2020 mit all den Grossanlässen in Angriff zu nehmen.

Ausblick 2020 – ein Jahr voller Herausforderungen:
Mit den Heimweltmeisterschaften Aigle-Martigny 2020 Ende September und den Olympischen Spielen Tokyo Ende Juli stehen ganz grosse Anlässe auf dem Radsportkalender! Die Selektionen für Tokyo wird ein Komitee aus Swiss Cycling und Swiss Olympics treffen und am 20. Juni offiziell bekannt geben. Ich hoffe, die Schweiz in beiden Disziplinen vertreten zu dürfen. Solange trainiere ich fleissig mit meinem neuen Team Bigla-Katusha (www.bpct.ch). Dieses Schweizer World Tour Team ist 2020 stark aufgestellt und wir werden hoffentlich einige Siege feiern dürfen! Neben mir fahren mit Elise Chabbey (Genf) und Katrin Stirnemann (Aargau) zwei weitere Schweizerinnen für das Team. Alle Fahrerinnen leben bei sich zuhause und werden nur für Camps und Wettkämpfe einberufen. Ich werde also weiterhin genügend in den Genuss unseres schönen Bernerlandes kommen und gemeinsam mit meinem Partner, dem syrischen Radfahrer Badreddin Wais, trainieren können. Ich freue mich!

Bahntraining Aigle

Bahntraining Aigle

(Ädu) Das erste Bahntraining der Wintersaison 19/20 fand am 03.11.2018 auf dem Holzoval des Centre Mondial du Cyclisme in Aigle statt. 19 Ersiger nahmen diese Gelegenheit und willkommene Abwechslung war. Ganze drei Stunden gehörte das 200m Holzoval den Ersigern. Dabei wurden 6 Bahnneulinge durch Pesche und Ädu in die Kunst des Bahnfahrens eingeführt, während dessen die Bahnerfahrenen unermüdlich ihre Runden drehten. Nach einer Std Einführung drehten alle zusammen ihre Runden in Gösseren und kleineren Gruppen und fuhren gekonnt ihre Ablösungen. Natürlich durften Übungen wie der Einer- / Zweier-Rundengewinn nicht fehlen.

Nach drei unfallfreien, abwechslungsreichen und teils doch recht intensiven Bahnrunden, gönnte man sich noch etwas zu essen und trinken, bevor es dann wieder Richtung Ersigen und Umgebung ging.

Das nächste RVE Bahntraining ist am 4. Januar in Grenchen geplant.

Anmeldung für nächstes Bahntraining unter https://doodle.com/poll/bc7ec4mrmzgu72ru

Strassen-Weltmeisterschaft mit Marlen Reusser und Noëlle Buri

Strassen-Weltmeisterschaft mit Marlen Reusser und Noëlle Buri

(Stefan)

Was für ein Wahnsinn. Letztes Jahr hatte der RV Ersigen mit Mathias Flückiger und Noëlle Buri bereits 2 Fahrer/innen an der Mountainbike-WM in der Lenzerheide. Und dieses Jahr ging es an der Strassen-Weltmeisterschaft im englischen Yorkshire mit Marlen Reusser und Noëlle Buri gleich weiter.

Und Marlen gab im Zeitfahren der Elite schon mal die blau-bärenstarke RV-Visitenkarte ab. Trotz den ungeliebten nassen Verhältnissen fuhr sie stark und belegte den 6. Rang. Nasskalt ging es auch für Noëlle los. Mit knapp 100 weiteren Fahrerinnen startete sie zum Juniorinnen-Rennen. Noëlle fuhr stark und bewegte sich geschickt im Feld, so dass sie in keinen der sehr zahlreichen Stürze verwickelt war. Gut positioniert musste sie leider in der letzten Kurve vor der Zielgerade der Schwedin vor ihr ausweichen, welche stürzte und verlor dadurch den Schwung für den Schlussspurt. Als 16. war sie insgesamt und mit etwas Distanz trotzdem zufrieden. Im Elite-Rennen der Frauen mit Marlen konnten sich einige Fahrerinnen schon früh absetzen und dem Verfolgerfeld mit Marlen gelang es nicht mehr, diese einzuholen. Marlen kam im ersten Feld als 34. ins Ziel.

Der RV Ersigen gratuliert euch beiden ganz herzlich. Wir sind stolz auf euch.

Trainingsende Saison 2019

Trainingsende Saison 2019

Die Sommer-Trainings sind abgeschlossen. Am 17.09.2019 fand die End of Season Rennvelo Tour statt, mit Pizza und einer lauschigen Fahrt im Mondschein. Am 18.09.2019 hatten dann die Kids ihr letztes Training. Der Ausklang wurde traditionell mit feinstem Gebäck – bereitgestellt von den Eltern – vorgenommen.

Somit schaltet der RV Ersigen in den Wintermodus.

  • Jeweils am Samstag MTB oder Gravel Ausfahrt
  • Jeweils am Dienstags Abends MTB Ausfahrt mit Licht
  • Ab 31.10.19 Start Hallentraining
  • Ab 1.11.19 Start Kids Hallentraining
  • 09.11.19 Bahntraining Aigle (09:00 – 11:00)
  • 07.12.19 MTB Fonduetour (TP 15:00 Bären Ersigen)
  • 28.12.19 MTB Altjahrstour (TP 10:00 Bären Ersigen)
  • 02.01.20 Langlauftag mit C. Zürcher
  • 04.01.20 Bahntraining Grenchnen (14:30 – 16:30)

Senioren am Grand-Raid BCVS im Wallis

Senioren am Grand-Raid BCVS im Wallis

(Frank)

Am 23. August reisten sechs Vereinsmitglieder (vorwiegend Senioren) ins Unterwallis an den Grand Raid – ein Bikemarathon von Verbier nach Grimentz. Die erste Austragung 1990 war noch ein Abenteuer mit Stahlharten Rahmen, Bananen und Tee, wer im Ziel ankam wurde als Held gefeiert. Aber auch nach 30 Jahren Entwicklung der Bikes und Food sowie dem Ausbau der Trails ist es dennoch eine echte Herausforderung. Da der Trail quer durch die ‘Quatre Vallées’ führt, summieren sich bei 125km rund 5000 Höhenmeter. Es gibt heute auch die Möglichkeit, verkürzte Strecken zu absolvieren. Doch den Schlussaufstieg auf den berüchtigten Pas de Lona auf 2787m, wo das Bike kurz getragen werden muss, kommt keiner herum (ausser die E-Bikes, deren Akku reicht wohl nicht 😉)

Nach verkürzter Nacht und reichhaltigem Frühstück (Protein!) starten rund 30 Bikerinnen 700 Biker und bei perfekten Bedingungen um 6:30 in Verbier in den 1000m Aufstieg. Bereits die erste Abfahrt nach La Tzoumaz führt über einen super Flow Trail, alle sind noch frisch und geniessen den Spass. Die Strecke führt weiter über Waldwege und Singletrails hoch über die Bergrücken und wieder runter in kleine Walliser Dörfer mit vielen Zuschauern und Verpflegungsposten.

Nicht mehr ganz frisch fahren wir bei km 90 in den letzten 1400m Aufstieg auf den Pas de Lona. Oben angekommen ist das Rennen fast gelaufen – aber nicht ganz. Es folgt eine lange, abwechslungsreiche und streckenweise harte Abfahrt über Alpwege und Singles, durch Bäche und Geröllhalden welche noch die letzten Kraftreserven und Konzentration fordern. Die Landschaft ist wunderschön, aber nicht alle können diese in vollen Zügen geniessen und anhalten (!) um Fotos schiessen – es bleibt halt doch ein Rennen.

Alle RV-Ersiger erreichen das Ziel, mit mehr oder weniger Rückstand und Schäden an Bike und Body. Im Sprudelbad lassen wir die Beine spätabends dann richtig hängen, die 20m ins Bett schaffen wir auch noch knapp.

Am Sonntag nutzen wir das wunderschöne Wetter um die erste Etappe mit dem Flowtrail nach La Tzoumaz (https://youtu.be/DboZbiQcqyc ab Minute 2:47) nochmal in Genusstempo zu fahren und ein paar Bilder zu schiessen.

Erfolgreiche Speichechiubi in Oberburg (17.08.2019)

Erfolgreiche Speichechiubi in Oberburg (17.08.2019)

(Wenzel) Die Speichechiubi in Oberburg – das Heimrennen unseres RVE – ist Geschichte. Wie schon in den Vorjahren war das Teilnehmerfeld mehrheitlich blau/weiss und in fast allen Kategorien gab es Medaillenplätze zu feiern, in der Kategorie Mega Giele sogar ein komplettes Podest.

Cross Modi.
3. Rang Zingg Vivien
4. Rang Maurer Romina
5. Rang Althaus Sarina
6. Rang Tüscher Hanna
DNF Zuber Isabelle

Cross Giele.
5. Rang Reinhard Lukas
7. Rang Kurt Kevin
9. Rang Spiegl Fynn

Rock Modi.
2. Rang Alvarez Celina

Rock Giele.
4. Rang Stettler Jöel
5. Rang Arni Kimi
8. Rang Zürcher Nico
9. Rang Spiegl Lars

Mega Giele.
1. Rang Müller Florian
2. Rang Maurer Fabio
3. Rang Reinmann Patrick
6. Rang Schwender Nicola
7. Rang Kohler Thierry
8. Rang Alvarez Raoul
9. Rang Schneider Lukas
11. Rang Zuber Jeremias

Hard Modi.
1. Rang Stettler Janice

Senioren.
3. Rang Buri Stefan

Rangliste Kids / Rangliste Erwachsene auf Swiss Cycling BOE.

Die Strecke war zwar technisch anspruchsvoll aber in ausgezeichnetem Zustand. Die Veranstalter können sich damit rühmen, erneut einen spannenden, unfallfreien und erfolgreichen Anlass durchgeführt zu haben.

Ein kleines aber feines Rahmenprogramm mit Verpflegung, Testbikes und einer Tombola rundeten den Anlass ab.

Bilder Link


Facebook

Swiss Cycling BEO

Dorffeste Oberburg

RV Ersigen

Argoviacup Grasswil 11.8.2019

Argoviacup Grasswil 11.8.2019

(Fränzi)

Nach ca. 25 Jahren Unterbruch fand in Grasswil im Rahmen des Argoviacups wieder ein Bikerennen statt.  Das OK stellte einen tollen Event auf die Beine, der für die Zuschauer wie für die Fahrer mit dem tollen neuen Gasleitungsschneisen-Trail viel Spektakel bot. Trotz vielen verschiedenen Rennen an diesem Sonntag war eine stattliche Anzahl Ersiger-Biker dabei.

Gestartet wurde bereits um 9:00 Uhr. Schwendener Gregory (Hard)fuhr auf den 22. Rang.

Die Gefühlslage der Geschwister Bieri hätte verschiedener nicht sein können. Während Céline (Kat.Rock) als Zweite auf dem Podest den grossen Spitzbuben abholen durfte, startete ihr Bruder Dominic (Kat. Mega) nicht mit vollen Kräften, musste dann das Rennen aber aufgrund eines technischen Defekts aufgeben.

Auch in der Kat. Mega starteten: Zingg Severin 26. Rang und Schwendener Nicola 38. Rang.

Kevin Kuhn (Kat.Cross) beendete das Rennen als 14.

Heiniger Lars bei den Junioren fuhr auf Rang 11.

Am Nachmittag wurden noch die routinierteren Fahrer/innen die zum Teil bereits vor 25 Jahren dabei waren auf die Runde geschickt. Bei den Herren Fun 2 fuhr Andreas Niederhäuser sozusagen ein Heimrennen. Er hatte dementsprechend viele Fans an der Strecke die ihn lautstark anfeuerten. Er klassierte sich als 12ter. Marco und Eva Carrer, die sonst vor allem bei Endurorennen in der ganzen Welt am Start sind, entschieden sich kurzfristig am Rennen teilzunehmen. Marco bei Fun 2 als 14ter und Eva als dritte Fun Frau erreichten auch mit weniger Federweg tolle Resultate.

Auch bei den Fun Frauen war Fränzi Wymann am Start. Nach ihrer zweiten Babypause startete sie mit tiefen Erwartungen aber sehr grosser Freude zum Rennen und fuhr als 5. ins Ziel.

Rückblick Emmental Rundfahrt

Rückblick Emmental Rundfahrt

Rückblick auf die Emmental Rundfahrt vom 27./28. Juli 2019.
Anbei der Bericht eines Teilnehmers:

150 km fröhlich plaudernd ab geradelt

Herzlichen Dank dem „rversigen.ch“ für Publikation, Durchführung und hervorragende Verpflegung – auch an der 40. Emmental Rundfahrt! Unvergesslich das gemeinsame Radeln und Reden auf der mustergültig ausgesuchten und abgesteckten Strecke durchs einmalig schöne Emmental! Auch die hervorragend kopierbaren GPS-Daten zeigen fehlerfrei den Weg. Das Reden während der knapp 7 Std (22km/h) dauernden Fahrt wurde selten unterbrochen. So z.B. als der mittelalterliche „Gümmeler“ und der alte Knacker von Richigen, mit nahezu 60km/h und perfektem Windschatten-Fahren Worb zu preschten. An Jürg Aebersold, OK Emmentaler Rundfahrt ein spezielles „Dankeschön“. Er „organisierte“ den gut bestückten Geldbeutel – vom „Grossätti“ bereits am ersten Verpflegungsposten in Rohrbach liegen gelassen – problemlos zurück an Start/Ziel-Ort, Saalbau Kirchberg.

Theo Kurzen, Jahrgang 1964

Hansruedi Hartmann, Jahrgang 1944

Die Bilder der Emmental Rundfahrt sind hier.