Start zu den Hindelbanker Frühlingsrennen

Start zu den Hindelbanker Frühlingsrennen

(Wale Leibundgut) Zwei Senioren als schnellste Sprinter

Der sieggewohnte Oberländer Kevin Jost wurde beim Auftakt der Hindelbanker Frühlingsrennen vom 36jährigen Bieler Oliver Stritt bezwungen.

Im zweiten Anlauf konnte am Samstag, 10. März zum 40. Mal die Serie der Hindelbanker Frühlingsrennen gestartet werden. 122 Fahrer und Fahrerinnen gingen bei recht angenehmen Temperaturen auf die bewährte 16 km lange Rundstrecke, welche alles andere als flach ist und zu Frühlingsbeginn einiges abfordert – vor allem für Fahrer, welche nicht bereits im Süden trainiert haben.

In den letzten Jahren hat der frühere Elite-Amateur Kevin Jost in Hindelbank regelmässig Siege erzielt. Diesmal fand er wieder einmal einen Bezwinger: Der Seeländer Oliver Stritt (GS Schaller) bezwang ihn im Spurt deutlich. Eine besondere Ueberraschung ist dies allerdings nicht, denn Stritt ist der amtierende Schweizermeister der Master. In Affoltern a.A. gewann er im Juni 2017 den Meistertitel auf ähnliche Art und Weise.

Bei den Frauen regelte ein langgezogener Spurt die Rangreihenfolge. Fabienne Buri liess Alina Mylka und die ehemalige Elitefahrerin Stephanie Bergmann hinter sich.

Die Sieger des Vorjahres bei den Hobbyfahrern A und B, Yves Covi  und Adrian Locher begannen die neue Saison wie sie die letzte beendet hatten, mit  klaren Spurtsiegen.

In den neun Kategorien gab es nur einen einzigen Solosieg mit deutlichem Abstand: Der 51jährige Thuner Hansjürg Gerber überquerte genau eine Minute vor seinen Verfolgern die Ziellinie im Erli.

Bilder (Thomas Wolleb) siehe   https://photos.app.goo.gl/ywNpDACiWN0nE3Og1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.