Berner Rundfahrt in Lyss vom 20.05.17

Berner Rundfahrt in Lyss vom 20.05.17

Das Wetter war wieder einmal auf unserer Seite und wir hatten warmes  und teilweise sogar sonniges Wetter. Es war nicht allzu warm, aber für ein Rennen gerade richtig so. Für einige ging es schon am Samstagmorgen früh auf die Rennstrecke mit unterschiedlichen Distanzen rund um den Frienisberg.

Morgenprogramm (jeweils 2 oder 3 x Frienisberg à 67.9km / 101.85km):
– Bei den Herren „U17“ zeigte Lars Heiniger ein starkes Rennen,  leider wurde er 10km vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt, so dass er das Ziel auf den für ihn endtäuschenden  50. Schlussrang erreichte.
– Bei den Frauen starteten die „U17“ und „U19“ gemeinsam wegen den eher wenigen Teilnehmerinnen. Dabei fuhr Noelle Buri auf den starken 4. Schlussrang. Leider knapp am Podest vorbei. Eine sehr gute Leistung.
– Marlen Reusser nahm ihr Rennen bei den „Frauen Elite“ in Angriff. Auch Sie fuhr ein beherztes Rennen bei welchem sie 3x den Frienisberg bezwingen musste und schlussendlich resultierte der 12. Rang.

Mittagsprogramm (1.8km / 3.6km):
Nach der Mittagspause ging es für die Kids auf die Rennstrecke. Dabei konnte Jonas Fuhrimann das Rennen bei den „Kids 4“ für sich entscheiden. Severin Zingg fuhr auf den starken 2. Schlussrang und beide konnten zusammen aufs Podest.  Ein weiterer Podestplatz gab es mit Viviane Zingg bei den Mädchen „Kids 4“ auf dem 2 Rang zu feiern.  super Ergebnis. Joel Fuhrimann wurde bei den „Kids 2“ guter 17. Bravo, das sind doch super Ergebnisse!

Nachmittagsprogramm („Race 2“ / 67.9km und „Race 3“ / 101.85km):
Beim „Race 2“ war ein Starterfeld von 235 Teilnehmern. Mit dabei vom RVE waren Daniel Bolliger, Martin Burri und Timo Läderach. Daniel Bolliger fuhr ein starkes Rennen und landete mit dem 7. Schlussrang ein Topresultat. Als nächster kam Martin als 53. und dann Timo als 89. ins Ziel.
Im „Race 3“ waren es 142 Teilnehmer und vorne waren einmal mehr richtige „Kaliber“ am Start, welche schlussendlich auch die Podestplätze unter sich ausmachten. Eine Spitzengruppe von ca. 20 Fahrern konnte sich beim Frienisberg  am dritten und letzten Anstieg entscheidend absetzen. Knapp dahinter kamen Patrik Riedi und Peter Stettler mit einer kleinen Gruppe. Gefolgt von einer dritten Gruppe mit Adrian Locher und Serge Brönnimann.  Als erster Ersiger sprintete Patrik Riedi auf dem 21. Rang, knapp gefolgt von Peter als 24. ins Ziel. Kurz darauf kamen schon Adrian als 33., Serge als 35. und Jörg Wagner als 37. Etwas dahinter auf Rang 56 kam Silvan Marti. Diese 101.85km sind auch nicht zu unterschätzen und daher eine tolle Leistung aller Rennfahrer.
Aus Ersiger Sicht sicher ein gelungener und erfolgreicher Event! (PRI)
Bilder online (Ädu)

Bilder online (Thomas)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.